Der Platz unter der Birke

Lyrik Meister der beiläufigen Worte: Lyriker Volker Sielaff geht es um die diskrete Erkundung der Existenz

Leidenschaft und Erkenntnis

Lyrik Ein Gläubiger an die gesellschaftsverändernde Kraft der Kritik: Zum Tode des Literaturwissenschaftlers und Freitag-Autors Alexander von Bormann (1936-2009)

Präludium zum Niedergang

Textgalerie Wider die griesgrämige Erfahrungsarmut. Ein lyrisches Plädoyer für die Mythen und Landschaften der Kindheit

Ich bin Sahne, ihr seid Bisquit!

Lyrik Chaotisch ins Chaos der Welt einklinken – die eigensinnigen Gedichte der amerikanisch-österreichischen Lyrikerin Ann Cotten sind ein Fest des Eklektizismus

Weltlich, allzu weltlich

Literatur Wenn Schriftstellerinnen ins Kloster gehen, finden sie innere Einkehr, treffen aber nur selten auf Heiligen Geist. 14 Versuche über das Verhältnis von "Poesie und Stille"

Nektar am Mund

Sandra Trojans beeindruckendes Lyrik-Debüt beschwört das sinnliche Sprechen der Poesie und erinnert an die großen Dichter Emily Dickinson und T.S. Eliot

Schreck und Schönheit

Lyrik Orte, an denen die vertraute Lebenswelt aus den Fugen gerät: In Henning ­Ziebritzkis Gedichtband „Schöner Platz“ erscheinen die Dinge in einem neuen Licht

Unter uns die Knochen

Liebesverlust Daniela Danz überschreitet den „Pontus“ zwischen Antike und Moderne

Die blühende Sprache

Auflösung Die finnischstämmige Lyrikerin Dorothea Grünzweig ist eine Bürgerin zweier Sprachwelten. Ihre Gedichte suchen das Land "oben im Licht"

Sängerin der Schöpfung

Nachruf Inger Christensen baute ihre Gedichte nach strengen mathematischen Gesetzen. Trotzdem entfalteten sie eine urwüchsige Sprachmagie. Ein Nachruf auf die dänische Lyrikerin.