Richtstatt

Ostharz: Schlachte den Bauherrn!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Heute ruft der Architekt wieder bei der Bauaufsicht in Thale an, erkundigt sich wöchentlich für seinen Bauherrn nach dem Bearbeitungsstand des Bauantrags...... mit der zuständigen Frau im Amt hat er seit dem ersten Entwurf der Seniorenwohnanlage vor vielen Monaten immer wieder Details des Vorhabens und des Antrags durchgesprochen.... sie erkennt seine Stimme für gewöhnlich, bevor er seinen Namen nennt. Heute jedoch stutzt sie:

Einen Moment bitte, sagt sie knapp, dann nach einer kurzen Pause: Nein, ich darf Ihnen keine Auskunft mehr geben...!

Wie.....? Das muss ein Missverständnis sein.... Wer hat das veranlasst?

Mir liegt hier ein Schriftstück vor.... mehr kann ich nicht sagen.

Es hört sich an, als ob sie den Punkt ausspricht... kein Fragezeichen, kein Ausrufezeichen, keinen Gedankenstrich – Punkt.

Von wem ist das Schreiben.... wer hat es unterschrieben?

Punkt.

Die Leitung nach Thale rauscht ganz leicht..... als düne ein Meer zwischen Quedlinburg und Thale vor dem Harzrand.

Das Telefax im Büro piepst leise hinter ihm und beginnt zu arbeiten, zieht Zeile um Zeile....

Er bedankt sich für die Auskunft am Telefon.

Das Schreiben im Fax ist vom Paritätischen Arbeiterbund. Unterschrieben hat Herr Wohlfahrt.

Mit sofortiger Wirkung kündigen wir Ihren Auftrag, steht dort.

Gründe sind angegeben: Die Koordination Ihrer Subunternehmer ist mangelhaft...... Die Planung ist unvollständig.... Einreichung nicht fristgerecht.

Der Architekt ruft Herrn Wohlfahrt an, den Geschäftsführer des Bauherrn in Thale: Es ist immer so, dass die Bauaufsicht Pläne nachfordern kann, will er sagen, entsprechend unserem Werkvertrag reichen wir die Pläne nach, die notwendig sind, will er sagen, Für die Bauausführung gibt es größere Pläne mit Materialangaben und Detaildarstellungen, die Ausführungspläne, danach wird gebaut, will er sagen, weil er weiß, dass BauUnion bereits nach den Bauantragsplänen kalkulieren und arbeiten möchte.

Aber Herr Wohlfahrt ist nicht im Büro, sagt man ihm. Auch eine Stunde später nicht, zwei Stunden später nicht, drei Stunden später nicht.

Der Geschäftsführer wird nicht mit Ihnen reden...... rufen Sie bitte unseren Baufachmann an, Herrn Schilling!

Aber auch Freund Schilling nimmt seinen Anruf nicht an.

Er liest noch einmal den Text der Kündigung.

Hat ein Baufachmann geschrieben.

Punkt.

Gegen den Strom folgt der nachtschwarze Wagen rasch dem Bodefluss aufwärts, dorthin wo die Wasser vor Urzeiten endlich ihr Portal zur Niederkunft in die duftenden Ebenen gefunden hatten, wo der Bergfluss zwischen Rosstrappe und Hexentanzplatz den Flecken Thale nährt und reinigt seit Menschen denken..... hetzt schwarz vorbei an trostlosen Autohäusern und rostigen Supermärkten, quert die Unterstadt dann am Fluss entlang, hinter dem das älteste Kloster dieses Landes schläft, dem die erste Klausnerin vor über tausend Jahren schon von Golgatha kündete, der heiligen Schädelstätte......

Drei Baukräne kreuzen ihre Arme gelb vor dunkelgrauem Hang, dem steilen Harzrand, der gegen die harte Sonne in den Schatten blaut.

Es ist viel zu früh, warum bauen sie schon die Kräne auf..... denkt der Architekt, der den schwarzen Wagen jetzt hastig durch die letzten Straßenwindungen lenkt....

.... und sich seinem Blick schließlich der neue Bauplatz öffnet.... bereits gefallen der Kirschgarten, wird an der Seite von kreischenden Sägen zerkleinert, die Grassoden aufgerissen, das Erdbett schon breit geräumt für die Sohle, zwei kleine Bagger wühlen sich durch wilde Hecken und wüste Beete, zwischendrin Bohr mit Helm BauUnion und einigen Bauleuten zur Seite, gestikuliert heftig, zeigt hierhin und dorthin, läuft ein paar Schritte, dreht sich mit allen, quert den Bauplatz schnell und steht jetzt bei einem Baukran.... gerade werden die ersten Baustahlmatten angeliefert.

Sie arbeiten alle schon, die Uhren laufen, jeder Tag, jede Stunde soll bezahlt werden.... muss der Architekt denken: Hier wird der Bauherr zur Schlachtbank geführt!

Dein Plan stimmt nicht! brüllt Bohr, als er den Neuankömmling entdeckt, der eben helmlos aus dem Schatten der alten Villa tritt.

Können Sie mir bitte erklären, welchen Plan Sie meinen, Herr Bohr? Was soll falsch sein? Er tritt jetzt auf die Gruppe um Bohr zu...

Aber Bohr hört nicht.... ist ihm auch egal, was der Architekt sagen will:

Alle Pläne muss ich neu zeichnen lassen, nichts ist zu gebrauchen, das wird den Bauherrn ein Vermögen kosten! Die Leute stehen hier, es soll losgehen, wir wollen arbeiten, aber Deine Pläne taugen nichts, die sind voll mit Fehlern! Was hast Du hier zu suchen?!

Oben schwingt der Kranausleger weit aus und trägt eine Palette Bewehrungsstahl durch die blanke Harzluft..... der Kranführer hat bestimmt einen grandiosen Blick über Thale.....

Der Architekt versucht noch einmal, etwas zu erwidern, doch Bohr ist inzwischen völlig außer sich: Hau ab, Du verdammtes Arschloch..... Du machst hier alles kaputt..... verschwinde von meiner Baustelle, Du Schwein! Hast Du noch nicht genug?! Wann kapierst Du?!.. Was willst Du hier....hau ab, hau ab, verschwinde endlich!

Einer prüft’n rostigen Nagel in ’ner Latte..... sitzt der noch fest?

Hier endet der 361. Eintrag: Dieser Blog mischt Fiktion und Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind zufällig und in der historischen Überlieferung nicht verbürgt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe um unser Leben. Bitte bleib dran.

Next

Back

Klick zum Gästebuch

Dieser Blog mischt Fiktion und Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind zufällig und in der historischen Überlieferung nicht verbürgt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe um unser Leben. Bitte bleib dran.

23:00 08.08.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

archinaut

Ein Blick weitet den Horizont: Dieser Blog zieht um die deutschen Häuser
archinaut

Kommentare 6

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community