Takeoff Wow I.

Desperate Despoten: Ein echter Despot teilt sein Schloss mit niemandem, egal wie groß es ist
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Seit Tagen vibriert, pfeift, flötet, krächzt, ruft und blinkt das brillantbesetzte Mobiliy der Herzensfreundin Marie-Antoinette in den krassesten Farben und Tönen: der schneeverwehte Berliner Despot Wow I. und seine äußerst liebreizende Urlaubsgefährtin haben ein Ratespiel draus gemacht, wer jetzt schon wieder anruft: Henkelfrank, der Zauberspiegel? Kassenwart Nussbaum? Bausekretär Pompa? Freund Plätzchen aus Potsdam? Die Leute von der Berliner Schlosspostille?

Meistens gewinnt die süße Herzensfreundin, über 500 Klingeltöne hat sie ihrer Lucy antrainiert (so hat sie das neue Handy getauft), und der Berliner Obermeister Wow I. lässt sie heute gerne gewinnen, denn er erfreut sich gelöstester Urlaubslaune: Weit weg liegt die morsche Hauptstadt mit ihren kleinlichen Sorgen und ihrem unflätigen Publikum. Im Winter laufen nachts Bären und Füchse durch die eisigen Gassen der zugigen Berliner Kieze, tagsüber wird Asche gestreut, die Armen sind nicht sexy…. Despot Wow hat sich deswegen lieber in den Thermen der kultivierten Alpenstaaten eingeloggt, wo jeder Gast ausnehmend freundlichst behandelt wird, solange sein Geld reicht (nicht riecht!).

Nein, er wird nicht ans Telefon gehen, selbst wenn die Graue Frau oder der Papst anrufen würde, und auch die wohlriechende Gespielin erfreut sich nur an Lucys schrillem Konzert, sie gehen beide nicht ans Telefon.

Wow muss nicht mehr hören, was sie ihm sagen wollen, er hat sie bisher doch alle besiegt: Die Kühne Renate hat den Walkampf verloren, der Zauberspiegel blieb stumm und durchsichtig wie ein geruchloser Furz, Freund Plätzchen hat ihm den teuren Fluchhafen Schönerflieg kampflos überlassen, der neue Schlossprediger ist auf Bildungsreise, Schweinbrück wieder im Ruhestand, RahmSauer im Exil, der Christliche Wulff steht irgendwo in der Spießerprovinz vor Gericht, die Piraten um Delicious Martin hat der Kassenwart entgrätet wie Fischstäbchen…. und Kapellmeister Schwitz ist noch nicht der letzte Konkurrent um das Bundesschloss!

Er weiß ja schon lange, was sie ihm erzählen wollen, schließlich haben die Pressefuzzis von ihm, Wow höchstselbstpersönlich undercover den Tip gekriegt, sich mal um die Schweizer Connections des verschmitzten Kapellmeisters zu kümmern!

Ach ja, die Schweiz…. ein meditatives Seufzerlein entschlüpft wohl absichtslos dem Herzen des Meisters, wohlgesonnen milde und schneeverweht lächelnd blicken zwei tiefenentspannte Despotenaugen auf die weiten, glänzenden Berge vor dem Hotelfenster und in den alpenblauen Himmel….

Wow I. ist bereit für neue Höhenflüge, Putin wohnt im Nebenzimmer links, die Jungs vom kolumbianischen Drogenkartell in der Zimmerflucht rechts, die chinesische Delegation hat den dritten Stock gemietet, alle drei bieten um den Fluchhafen:

Ready for Takeoff!

.... Einblicke in das Paralleluniversum:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/affaere-um-kulturstaatssekretaer-in-berlin-es-gab-schon-einmal-streit-um-schmitz-den-wowereit-aber-selbst-verursacht-hat

http://www.tagesspiegel.de/berlin/klaus-wowereit-der-nichtreagierende-regierende/9432350.html

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/ruecktritt-andr--schmitz-schmitz-geht--wowereit-bleibt--im-urlaub-,10809148,26084128.html

http://www.tagesspiegel.de/meinung/der-fall-andre-schmitz-verlorenerbr-postenbr-/9426416.html

http://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-ruecktritt-von-berliner-kulturstaatssekretaer-erstmals-auch-aus-der-spd-offen-kritik-an-wowereit/9429332.html

http://www.tagesspiegel.de/meinung/berlins-regierender-buergermeister-klaus-wowereit-selbstherrlichkeit-und-realitaetsverlust/9432378.html

http://www.tagesspiegel.de/berlin/die-wandlung-des-regierenden-was-sagt-uns-wowereits-neuer-look/9391908.html

http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article124553959/Mit-Volksbegehren-soll-Wowereits-Ruecktritt-erzwungen-werden.html

http://www.tagesspiegel.de/berlin/wowereit-in-der-kritik-initiative-will-volksbegehren-fuer-neuwahlen-in-berlin/9435850.html

http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2014/02/reaktionen-rueckzug-kulturstaatssekretaer-schmitz1.html

http://www.art-magazin.de/szene/69054/wo_ist_die_scham_steuerhinterziehung

http://www.tagesspiegel.de/berlin/der-fall-andre-schmitz-und-seine-folgen-klaus-wowereit-allein-zu-haus/9438254.html

http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/3346651-958092-berliner-ihkchef-debatte-um-schmitz-hyst.html

Nachtrag zum 271. Eintrag vom 25.02.2012:Im Blog archinaut: treibt seit Monaten ein regierungsmüder Despot sein listenreiches Unwesen: Wow I. sehnt sich nach dem neuen Schloss, um mit seiner Herzdame endlich das Haus PreußischWow! in das güldene Buch der Geschichte Berlins einzuschreiben, aber der Schlossbau bleibt von Folge zu Folge chronisch unterfinanziert....

Hier die Chronik der Peinlichkeiten:

Prolog: Kannibal Sarrazin

Hetär der Hedonisten Teil 1

Hetär der Hedonisten Teil 2

Hetär der Hedonisten Teil 3

Hetär der Hedonisten Teil 4

Hetär der Hedonisten Teil 5

Christlicher Wolff sucht neues Rudel

Die Graue Frau kehrt zurück

Der schwäbische Saubermann

Fluch der weißen Frau

Der neue Schlossprediger

Tresor ohne Schlüssel

Die Graue Frau und das Eis

Pompa übt Fluchhafen

Delicious Martin stellt den Despot zur Rede

Wo ist der Neue Schlossprediger?

Zeit für den Rücktritt?

Wow I. sehnt sich nach dem neuen Schloss, um mit seiner Herzdame endlich das Haus PreußischWow! in das güldene Buch der Geschichte Berlins einzuschreiben, aber der Schlossbau bleibt von Folge zu Folge chronisch unterfinanziert....

17:09 07.02.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

archinaut

Ein Blick weitet den Horizont: Dieser Blog zieht um die deutschen Häuser
archinaut

Kommentare 22

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar