miauxx

Inhalt vor Stil!
Schreiber 0 Leser 16
miauxx
RE: Geschichten aus dem Tollhaus | 21.10.2019 | 20:15

Aber meinen Sie, all die, die nicht pro Vertrag stimmten, wüssten nicht über die möglichen Mechanismen bescheid, so dass sie mit der Drohkulisse eines ungeregelten Brexit beeindruckt werden können?

Die einen wollen wohl ein neues Referendum, und die anderen, der national-rechte Block, kann wohl kaum mit Johnsons Vertrag leben. Das, so ein Tagesschau-Kommentar, könne auch eine mögliche Durchsetzung des Vertrages durch die Regierung schwierig machen.

Zur Demokratie: Eigentlich sehen wir ja ein Lehrstück für parlamentarische Demokratie. Mit einer solchen Ausnahmesituation umzugehen, ist nicht ohne. Von außen betrachtend kann man leicht reden haben. Das Schlamassel angerichtet hat Cameron, indem er über eine solch gewichtige Frage einfach eine Volksabstimmung ansetzte. Was jetzt wiederum fehlt, ist die Bereitschaft so vieler Parlamentarier, den Kompromiss einzugehen.

RE: Geschichten aus dem Tollhaus | 20.10.2019 | 23:24

Wenn ich richtig lese, wissen Sie also mehr als die Leute im britischen Unterhaus ....

RE: Seid gekränkt! | 20.10.2019 | 21:13

So in etwa sage ich es ja auch. Allerdings: Die Formungsgewalt von Medien ist nicht zu unterschätzen. Es ist eine Einbildung, dass wir Technik vollkommen beherrschen. Jedes Werkzeug beherrscht auch uns zu einem Gutteil. So entstehen Kulturtechniken. Niemals ist bzw. war jemals abzusehen, wohin eine neue Technik tatsächlich führt.

RE: Seid gekränkt! | 20.10.2019 | 17:25

Ja - präziser hätte ich formulieren sollen: Wenn plötzlich alle und zu allem Möglichen mitreden können.

Ohne das Netz war zwar de jure auch die Möglichkeit da - jedoch, verglichen mit heute, mit einigen Schwierigkeiten. Papierne Briefe schreiben, Demonstrationen organisieren, Vereine organisieren, in Politveranstaltungen dazwischen brüllen ... Heute ist das alles ganz einfach, fast ohne Widerstände möglich. Das Netz ist Möglichkeitsraum und Verstärker.

RE: Angst essen Seele auf - die EU und Erdoğan | 20.10.2019 | 17:21

Weil - ich übernehme einmal Ihre Wortwahl - der "politisch-mediale Komplex" tendenziell bis falsch informiert und gerne alternative Informationsquellen diskreditiert, kann das Alternativmedium nur geadelt werden. Das ist offenbar Ihre Überzeugung, zumindest, was die Auswahl Ihrer politischen Interessen angeht. Wer Sie kritisiert und vielleicht auch RT kritisch sieht, der wird von Ihnen ohne näheres Ansehen in eine bestimmte Ecke gestellt. Im Übrigen habe ich nicht behauptet, dass Sie in der Sache grundsätzlich unrecht hätten.

RE: Seid gekränkt! | 20.10.2019 | 17:10

"Die fünfte narzisstische Kränkung der Menschheit könnte in der Erkenntnis des tatsächlichen Zustandes gesellschaftlicher Verhältnisse bestehen."

Ja eben. Mit dem Internet wird eine Problematik offenbar: Wenn plötzlich alle und zu allem Möglichen mitreden dürfen.

RE: Angst essen Seele auf - die EU und Erdoğan | 18.10.2019 | 23:56

"Doch, was hat das mit mir zu tun. Warum halten Sie das für eine angemessene Replik auf meinen Beitrag?

Im Übrigen betrachte ich den ganzen Passus als den berühmten Maulkorb, mit dem der politische-mediale Komplex Bürgerargumentation abbügelt. – Sie unterstützen das mit diesem Text aktiv."

Prüfen Sie doch noch einmal, wie Sie z. B. hier Herrn Marlow oder auch jüngst nebenan Herrn Herden verbal anspringen, weil Sie mit deren Darstellungen nicht zufrieden sind. Sie sind gut im Austeilen, vertragen selbst allerdings nichts an Kritik. Ach ja, die "Maulkörbe", derer Sie sich erwehren müssen. Ein bisschen kleiner geht es ruhig auch. Sie können Ihre Ansichten, Ihre "Bürgerargumentation" und bisweilen auch Beschimpfung anderer Autoren hier doch aufschreiben.

Wenn Sie hier auf Ihre Quellen verweisen und zwar so, dass man annehmen muss, dass diese das starke Rückgrat Ihrer Argumentation sind, es sich letztlich aber eben nur um eine Quelle handelt, so ist das schlicht zu wenig.

Hermetisch abgedichtet halten Sie ihre Erzählung vom Syrien-Krieg. Sie wiederholen sie immer wieder und zwar nahezu wortgleich. Daher kennt man sie. Sie greifen, sogar proaktiv, jeden an, der von Ihrer Erzählung abweicht. Sie können es nicht einmal vertragen, wenn gefragt wird, was oder wer Sie denn so sicher macht.

RE: Angst essen Seele auf - die EU und Erdoğan | 18.10.2019 | 18:10

Mein Kommentar etwa 18 Stunden ist fälschlicherweise an Sie adressiert; geht @Flegel, der das allerdings auch bemerkt hat. Zudem habe ich @Flegel zwei Aussagen von Ihnen untergeschoben. Ich bitte um Entschuldigung dafür.

RE: Angst essen Seele auf - die EU und Erdoğan | 18.10.2019 | 18:07

Sie haben Recht, die beiden Zitate stammen von @Freitag20 und ich habe Sie Ihnen untergeschoben. Ist natürlich ein Versehen; ich bitte um Entschuldigung.

Das Übrige ist allerdings an Sie adressiert. Ggf. antworte ich später noch einmal inhaltlich auf Ihre Verteidigung.

RE: Angst essen Seele auf - die EU und Erdoğan | 18.10.2019 | 00:34

Nix "Eingeständnis" ... Nicht Trump gesteht etwas ein - wäre das beim "größten" und "genialsten" US-Präsidenten "aller Zeiten" überhaupt vorstellbar? -, sondern dass auch das nichts anderes als Trump'sche Innenpolitik; Aufräumen mit dem, was vor ihm war, mit den Demokraten, mit Obama. Guckst du: https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1184687862090010624

Obwohl Obama "nur" fortführte, was auch Republikaner-Freunde initiierten (gut, mit Bush jr. ist die Luft auch nicht rein).

Wie immer, kennt er nur Superlative und Abgeschlossenes. "die schlechteste Entscheidung ... in der Geschichte unseres Landes". Typischer Trump-Schwachfug. Wie war das mit Vietnam (ach, da war er ja nicht dabei ...) mit ... na, die Liste machen wir jetzt nicht auf.

Ach, und die Eskalation mit dem Iran ...

Nichts wird sich im Großen ändern; "weitreichende" Folgen wird es nicht geben.