RE: Was der Klimwandel anrichtet | 06.08.2015 | 08:56

als erstes würde ich mich freuen, wenn Sie Ihren Kommenar erklären, denn ich bin mir nicht ganz sicher, auf was Sie hinauswollen

RE: Hoffnung fürs Klima | 11.06.2015 | 01:25

Die G7 Erklärung war eine wichtige Weichenstellung für bindende vereinbarungen, sie ist nicht genug, aber wie auch alle NGOs betont haben, ein überraschend guter Anfang.

Ich denke außerdem, dass Klimapolitik komplizierter ist, als dass sie nur mit Strafen zu lösen wäre, auch wenn Sanktionsmechanismen eine Rolle spielen. Eine einzige Lösung als die einzig richtige für ein komplexes problem anzuwenden geht - denke ich - nach hinten los

RE: Hoffnung fürs Klima | 11.06.2015 | 01:22

Es ist wahr, dass letztendlich einzelne Länder Klimaschutzbeiträge leisten, es braucht aber anders als hier kommentiert einen internationalen Rahmen.

Der Klimawandel ist ein typisches Gemeingutdilemma, bei dem es wenig Anreize gibt als einzelner zu handeln, solange viele andere dies nicht tun. Erst ein bindendes internationales Abkommen gibt den Rahmen das dieses problem zumindest teilweise behebt.

Die G7 Erklärung alleine reicht noch nicht aus, aber gerade wenn die Äußerungen Japans, der USA und v.a. Kanadas aus der vergangenheit betrachtet werden, ist sie eine positive Überraschung. Die G7 Erklärung ist kein bindendes Dokument, aber sie ist ein impuls für Klimaverhandlungen. Das sehen auch nahezu alle NGOs so - die Mühlen der internationalen politik mahlen eben leider oft langsam, aber deshalb muss nicht Alles reflexartig schlechtgeredet werden.

RE: In 200 Tagen von Berlin nach Paris | 24.05.2015 | 09:19

Ohh, die gute alte Sonnentheorie vom Klimawandel, da hast du natürlich recht, alles Propaganda, wie die Vershcleierung der Chemtrails, die gefakte Mondlandung und dass Hitler eigentlich noch VW Werke in Argendtienien geleitet hat nach 45. Ne also mal ernsthaft, die Sonnentheorie ist längt widerlegt.