Joanna Schild

Die Geschichten finden mich. Schreibe hier über Gesellschaft, Medien und mein Herkunftsland Polen.
Joanna Schild
RE: Hier geht es nicht um Frauen | 20.10.2020 | 23:49

Danke für den Link zu dem interessanten Beitrag! Ja, der Kurs hat leider schon damals 2015, mit dem Antritt der neuen Regierung und ihres Marionetten-Präsidenten begonnen. Ich beobachte schon lange mit Sorge, wie schnell und leicht ein politisches System von liberal und demokratisch in Richtung autoritärer Partei-Staat umgebaut werden kann. Zivilgesellschaftliches Engagement vieler unermüdlicher Menschen ist hier leider zu wenig bzw. nicht adäquat. Es ist ein ungleicher, unfairer Kampf, wenn auf der anderen Seite der Diskurs zerstört, Desinformation und Hass verbreitet und die Staatsmacht in Hände gelegt wird, die nur eines wollen: diese Macht zementieren. So geht man verschiedene Allianzen ein. Die katholische Kirche in Polen leidet zwar unter Abwanderung der Gläubigen, genießt jedoch seit PiS regiert, eine enorme Macht, die ständig weiter wächst. Man hilft sich gegenseitig und alle Paar Monate wird im Lotterie-Verfahren ermittelt, wer nach LGBT, der Bürger Plattform (Partei die vor PiS regierte), den Geflüchteten, den Lehrern, den Ärzten, etc. das neue gemeinsame Feindbild wird.

RE: Heimat ist kein Ort, es ist ein Gefühl | 04.10.2020 | 08:49

Was unsere gesellschaftliche Gestaltung benötigt, ist das massive Eingreifen von politischen Interessen in den Prozess der Demokratie. In Ländern wie Polen werden Desinformation und Hass am Fließband produziert und verteilt. In Ungarn ist Meinungspluralismus in den Medien so gut wie begraben worden. Diese Länder als Teil der EU könnten eine Blaupause für Nationalisten anderer Länder in vielerlei Hinsicht bereitstellen. Jedenfalls geht es auch darum, die europ. Bevölkerung vor solchen Entwicklungen zu schützen.

ein Videospiel zur ethischen Erfassung ist ein super Ansatz. Man könnte noch viel mehr Bildungsinhalte über Videospiele transportieren...

RE: Heimat ist kein Ort, es ist ein Gefühl | 04.10.2020 | 08:35

Auch ich finde nicht, dass man Klarnamen fordern muss, wenn damit keine öffentliche Funktion zuammenhängt...

Ich bin viel in polnischen Medien im Netz unterwegs und was dort aktuell stattfindet, kann man sich im deutschsprachigen Raum kaum vorstellen. Die Wahlkämpfe der letzten Jahre, wurden nicht nur in den USA, aber auch in Polen, durch massive Manipulation der öffentlichen Meinung beeinflußt. Ganze Armeen von Trollen und unzählige Fake News-Internetportale, deren Spur sogar ins Justizministerium führte, haben mir einer fairen, demokratischen Meinungsbildung nichts mehr. Hier ist es offenbar so, dass solche Portale nicht verpflichtet sind, redaktionell Verantwortliche namentlich zu nennen. Diese Propagandaseiten laufen völlig anonym. Die polnische PiS Regierung wird die letzte sein, die das abschaffen möchte.

RE: Heimat ist kein Ort, es ist ein Gefühl | 04.10.2020 | 08:18

ich kann mich bei meinen Beobachtungen natürlich nur auf mein eigenes Umfeld beziehen, aber bei den Millenials die bereits im Internet aufgewachsen sind und die ich kenne, hat sich die soziale Entwicklung bisher völlig unaufällig gestaltet. Das war auch für mich teilweise überraschend, weil viele Verhaltensweisen in Zusammenhang mit den digitalen Medien suchtähnliches Potenzial zeigten, doch mit fortschreitendem Alter bekamen die Jugendlichen völlig autonom eine Balance in ihr analoges und digitales Leben hinein. Offenbar ist es die Verlockung der realen Welt und der realen Erlebnisse größer als angenommen. Natürlich gibt es die Gefahr, je nach Persönlichkeitssturktur und sozialem Umfeld variierend, dass das Netz beginnt, die reale Welt zu ersetzen. Hier sollte die Gesellschaft ansetzen...und ja, bestimmt werden die Jungen mit zunehmendem Alter ihren persönlichen Heimat-Begriff weiterentwickeln, anpassen, erweitern, umdefinieren, etc. sie verändert sich mit uns mit...

RE: Unten ohne | 29.07.2020 | 15:13

Es sprudeln Worte und Ideen, immer wenn sich Freund*innen wiedersehen

RE: Unten ohne | 20.06.2020 | 07:55

Aufgeputzt für die Disco