RE: Die Springer-Republik | 20.04.2012 | 10:45

Auch das ist natürlich richtig und korrigiert, danke.

RE: Die Springer-Republik | 19.04.2012 | 15:13

"Allerdings ist Liam Neeson kein Oscar-Preisträger, er war bisher nur einmal nominiert." Richtig, danke, wird korrigiert.

RE: Warum ich Sven Regeners Wutrede für sympathisch, aber falsch halte | 24.03.2012 | 11:19

Exklusiv für Sie, Frau Neumann, weil es nicht im nächsten hinter dem von Ihnen aus dem Kontext genommenen Satz steht: Die alten Strukturen im Nachhinein zu idealisieren, als wären sie perfekt, ist sehr verkürzt.
Und: Eine große Zweiteilung zwischen Künstlern/Labels und Usern/KimSchmitz/Youtube andererseits halte ich für problematisch.

RE: So läuft das heutzutage | 01.02.2012 | 23:30

Liebe/r memyselfandi,
...

... ach, wissen Sie was: gar nichts.

RE: Selbstdemontage, bröckchenweise | 03.01.2012 | 18:40

Yo, @Neumann, also ich hab ja eigentlich nur auf Charly W.s Kommentar reagiert. Dass die Hauskreditgeschichte besser nicht aufgeschrieben worden und der Anruf bei Diekmann eine super Idee gewesen wäre, hab ich eher nirgends gesagt. Servus, KR

RE: Selbstdemontage, bröckchenweise | 03.01.2012 | 11:24

Michael Naumann erklärt die Abwendung der Bild von CDU/CSU hier so www.cicero.de/berliner-republik/klempner-im-schloss-bellevue-christian-wulff-bild-diekmann/47849?seite=2

Dass heute irgendeine Zeitung eine Parteiagenda übernimmt, glaube ich aber eigentlich unabhängig davon sowieso nicht, nicht Bild und auch keine andere. Die Frage ist mE in jedem Einzelfall eher, was mehr bringt: in diesem Fall der exklusive Zugang zu einem eigentlich aber total langweiligen Politiker und seiner Familie – oder ein Skandal, der einen selbst noch als Pressefreiheitsverteidiger dastehen lässt.
Gruß, KR

RE: Selbstdemontage, bröckchenweise | 02.01.2012 | 19:34

Lieber ChristianBerlin, liebe Angelia,
der Hinweis, dass die FAS in der Sache nicht eindeutig ist, ist richtig, danke dafür. In der Tat ist es denkbar, dass es seitens Bild auch Recherchen in irgendeiner anderen Sache gibt, wie Du schreibst, Christian. Allein, ich habe bei der Recherche, die nicht nur am Computer stattfand, keinen Anhaltspunkt dafür gefunden, dass sich diese Mailboxnachricht auf etwas anderes als den Hauskredit bezog. Man kann die Geschichte, wenn die Mailboxnachricht nicht öffentlich ist, aber in der Tat nicht verifizieren. Darauf wollte ich mit meinem letzten Absatz hinaus.
Dank und Gruß, K

RE: Undurchsichtige Manöver | 18.12.2011 | 16:33

Liebe/r @memyselfandi, was ist Ihnen zu viel Herumgemeine, und was kritisiere ich bei anderen, und wo kommt Sascha Lobos Text (und welcher gleich nochmal?) ins Spiel? Verstehe ich nicht. Klären Sie mich doch auf, bitte. Viele Grüße, KR

RE: Hin und schnell wieder weg | 29.11.2011 | 12:40

Nicht repräsentativ, aber doch auffallend ist die Verteidigung ausschließlich Kölns in Leserbrief, bei diesem Facebook und jetzt auch hier. Ist einfach eine tolle humorvolle Stadt! ;-)