Lutz Herden

Redakteur „Politik“, zuständig für „Ausland“ und „Zeitgeschichte“

Lutz Herden studierte nach einem Volontariat beim Studio Halle bis Ende der 1970er Jahre Journalistik in Leipzig, war dann Redakteur und Auslandskorrespondent des Deutschen Fernsehfunks (DFF) in Berlin, moderierte das Nachrichtenjournal „AK zwo“ und wurde 1990/91 zum Hauptabteilungsleiter Nachrichten/Journale berufen. Nach Anstellungen beim damaligen ORB in Babelsberg und dem Sender Vox in Köln kam er Mitte 1994 als Auslandsredakteur zum Freitag. Dort arbeitete es von 1996 bis 2008 als Redaktionsleiter Politik, war dann bis 2010 Ressortleiter und danach als Redakteur für den Auslandsteil und die Zeitgeschichte verantwortlich.

Lutz Herden
Internationaler Gerichtshof: Israel muss Kampfhandlungen in Rafah einstellen

Internationaler Gerichtshof: Israel muss Kampfhandlungen in Rafah einstellen

Meinung Die Richter des UN-Tribunals gehen mit ihrer Entscheidung klar über das hinaus, was sie Ende Januar erklärt haben. Der internationale Druck auf Israel, den Krieg zu beenden, nimmt weiter zu


Internationaler Strafgerichtshof: Chefankläger Karim Khan hat zu spät gehandelt

Internationaler Strafgerichtshof: Chefankläger Karim Khan hat zu spät gehandelt

Meinung Die Regierung von Olaf Scholz hat die Wahl: Steht sie weiter felsenfest hinter der Regierung Benjamin Netanjahu oder hinter dem Haager Strafgerichtshof. Zur Debatte steht die „regelbasierte internationale Ordnung“


USA 1968/2024: Wer nichts aus der Geschichte lernt, verurteilt sich, sie zu wiederholen

USA 1968/2024: Wer nichts aus der Geschichte lernt, verurteilt sich, sie zu wiederholen

Zeitgeschichte Durch den US-Krieg in Südvietnam nimmt vor gut einem halben Jahrhundert das Selbstverständnis einer Nation schweren Schaden


Xi Jinping auf Europa-Reise: Chinas Präsident wirkt ziemlich unerschütterlich

Xi Jinping auf Europa-Reise: Chinas Präsident wirkt ziemlich unerschütterlich

Meinung Der chinesische Staatschef Xi Jinping besucht Frankreich, Serbien und Ungarn. Es ist Ausdruck der souveränen Außenpolitik Chinas, sich für diese Ziele entschieden zu haben, sollte aber nicht überinterpretiert werden


Gaza: Benjamin Netanjahu zwischen einer Waffenruhe und dem Angriff auf Rafah

Gaza: Benjamin Netanjahu zwischen einer Waffenruhe und dem Angriff auf Rafah

Kommentar Die im Raum stehende Vereinbarung über eine Feuerpause in Gaza kann nur mit der Hamas geschlossen werden. Wenn die weiter existiert und handlungsfähig ist, dann hat Israel sein maßgebliches Kriegsziel nicht oder noch nicht erreicht


Pokern um Waffenruhe in Gaza: Die Biden-Regierung braucht einen Erfolg, die Hamas weiß das

Pokern um Waffenruhe in Gaza: Die Biden-Regierung braucht einen Erfolg, die Hamas weiß das

Meinung Wenn die Regierung Netanjahu einer unbefristeten Feuerpause zustimmt, gibt sie zu, ihre Kriegsziele nicht erreicht zu haben. Die Hamas bringt das in die Position, durch eine Übereinkunft genau das zeigen zu können


US-Studentenprotest: Einst galt er dem Vietnam-Krieg, heute dem Grauen in Gaza

US-Studentenprotest: Einst galt er dem Vietnam-Krieg, heute dem Grauen in Gaza

Revolte Die Polarisierung ist weit fortgeschritten. An vielen US-Hochschulen wird gegen die israelische Kriegsführung und die Mitverantwortung der US-Regierungen mobilisiert. Erinnerungen zum April 1968 werden wach und Parallelen erkennbar


Polizeiruf 110: „Der Dicke liebt“ ist kein Krimi von der Stange, sondern ein Kunstwerk

Polizeiruf 110: „Der Dicke liebt“ ist kein Krimi von der Stange, sondern ein Kunstwerk

Fernsehen Der zweite „Polizeiruf 110“ aus Halle von Clemens Meyer und Thomas Stuber hält, was der erste vor drei Jahren versprochen hat. In der „Der Dicke liebt“ schenken die Macher sich nichts und den Zuschauern nicht viel


Der Angriff auf Isfahan sollte nicht unterschätzt werden

Der Angriff auf Isfahan sollte nicht unterschätzt werden

Meinung Die israelische Seite kann sich Eskalationsschübe vorbehalten, wann immer sie will. Ihren Partnern in den USA und der EU werden Konzessionen im Gaza-Krieg nicht erspart bleiben. Für die Kriegsführung gilt das allemal


Krieg in Nahost: Deutschlands Weltbild steht konträr zur Wirklichkeit

Krieg in Nahost: Deutschlands Weltbild steht konträr zur Wirklichkeit

Meinung Das Schicksal der Palästinenser im Gaza-Krieg und die Notwendigkeit einer sofortigen Waffenruhe können in Deutschland jetzt wieder als nachgeordnete Fragen behandelt werden. Israels Premier Benjamin Netanjahu wird das recht sein