Max Jansen

Max Jansen hat Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaften in Köln, Budapest und Beer Sheva studiert. Derzeit lebt er in Frankfurt.
Max Jansen

Bundesdeutsche Heuchelei

Ausland Anhand der aktuellen Kämpfe in Nordsyrien und dem Nordirak lässt sich ein Grundbaustein deutscher Außenpolitik erkennen: Verlogenheit

"Überwältigend ungewiss"

"Überwältigend ungewiss"

Krise In einer Zeit zunehmender sozialer und ökonomischer Fragilität liegt der Schlüssel zu einer neuen Zukunft.

Ein Aufschrei – und die Welt?

Ein Aufschrei – und die Welt?

Syrien Sechs Jahre nach dem Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs hat der Westen die Chance, das progressiv-emanzipatorische Bestreben nicht in Vergessenheit geraten zu lassen

Zur Frage der Freiheit

Zur Frage der Freiheit

Debatte Um eine gerechte Gesellschaft schaffen zu können, muss das westliche Ideal der individuellen Freiheit neu gedacht werden: als soziale Freiheit

Es sind Menschen

Soziale Gerechtigkeit Um weitere Anschläge zu verhindern, ist eine gesellschaftliche Transformation hin zu gerechten und stabilen sozialen Verhältnissen für alle notwendig.

Ein undurchsichtiger Kampf

Ein undurchsichtiger Kampf

Rechtsruck Derzeit steht die Kölner Studierendenzeitung im Zentrum einer Auseinandersetzung darüber, wie politischer Diskurs angesichts des „Rechtsruck“ geführt werden sollte

Drei Wochen im Dezember

Drei Wochen im Dezember

Für eine andere Welt Vor acht Jahren wurde der 15-jährige Alexandros Grigoropoulos durch den gezielten Schuss eines Polizisten getötet. Erinnerungen an ein Gespräch mit einem Athener Freund

Zur Frage der Zukunft

Zur Frage der Zukunft

Zukunft Der demokratische Kapitalismus hat sein Zukunftsversprechen verspielt. Um eine erstrebenswerte Perspektive schaffen zu können, müssen neue Denkansätze verfolgt werden