Regimekritiker_Dracula

Faible für Gotteslästerung und Majestätsbeleidigung. Leidet unter schwerer Esotherikunverträglichkeit.
Schreiber 0 Leser 6
Regimekritiker_Dracula
RE: Lasst uns heute beginnen | 24.09.2018 | 17:04

Viel Kritik an Kleinigkeiten. "Lasst uns heute beginnen" lautet seine Aufforderung. Na dann zeigt mal was ihr könnt! Über Details lässt sich dann zum Feierabendbier/-wein gemütlich streiten.

PS: Das Bild ist wirklich eine Beleidigung des Inhalts.

RE: Über Gefahren und Reize des Linkspopulismus | 24.09.2018 | 13:15

Wenn ich meine Lösungsansätze mehrheitsfähig machen will, sollte ich dem Volk auf's Maul schauen, aufklären und dabei sachlich und glaubwürdig bleiben. Keiner wird Harald Lesch "Wissenschaftspopulismus" vorwerfen. Es ist Aufklärung pur, die auch Real- und Hauptschüler erreicht. Andererseits ist das Geschwätz von der Dominanz der Märkte nichts anderes als verlogener Populismus - sachlich falsch, medienwirksam gebetsmühlenartig propagiert und mit viel Beifall von der falschen Seite ("Wettbewerbsgewinner").

Eine intellektuell zusammengereimte "Populismuskeule" zur Abwehr von Aufklärung, eigenständigem Denken und Handeln?

-Brauchen wir nicht!

RE: Gemeinsam über Grenzen hinweg | 23.09.2018 | 11:13

"Der Feind meines Feindes ist mein Freund." gehört leider zur Mobilisierung wie auch das Zusammenkarren von Mitkämpfern und Mitläufern. Bei alledem sollte die Vernunft nicht auf der Strecke bleiben (RE: Angst vor einem neuen Großdeutschland). Wer gegen die Volksverdummung kämpft, muss eben dem Volk auf's Maul schauen, auch wenn's dem "Intellektuellen" manchmal schmerzt.

Achtung: Die Vernunft muss gegen die Verhetzung #Aufstehen!

RE: Angst vor einem neuen Großdeutschland | 23.09.2018 | 09:36

Ich bin nicht gegen Nazis, weil sie Nazis sind, sondern weil sie eine gefährliche menschenverachtende Ideologie vertreten und die auch noch umsetzen. Der Kreis dieser Personen ist allerdings viel größer als die Schublade "Nazi". Ich kämpfe nicht gegen mir vorgegebene Feindbilder (Hase fass!), sondern gegen ihre Ursachen und Wirkungen (Hase geh in Dich und handle!). Das ist mein großer Unterschied zur Antifa.

RE: Über alle Maaßen entsetzt | 23.09.2018 | 08:31

Einen Teil der Antworten, die die Bevölkerung nur verunsichern könnten, stellte Albrecht Müller gestern zusammen.

PS: Unglaublich, wie schnell dieser Beitrag hinter dem Horizont verschwindet .

RE: Über alle Maaßen entsetzt | 22.09.2018 | 15:11

Kaum zu glauben, dass unsere von den Medien hochgejubelten und vom Volk unter "Pest oder Cholera" ausgewählten Volks(ver)treter in vielfache kriminelle Geschäfte verwickelt sind oder diese einfach nur absegnen.

Kaum zu glauben, dass die "richtungsweisenden" Pateiführungen abgewirtschaftet haben und vor dem "Aufstehen"-den Volk zittern, darunter sogar Kippingsche Teile der Linken.

Kaum zu glauben, dass der Deutsche Michel*In daraus die richtigen Konsequenzen zieht.

Oder doch?

RE: Gemeinsam aufbäumen | 16.09.2018 | 19:38

Also, die Bäume unter dem alten Wald sind um ein vielfaches älter und damit viel viel wertvoller.

Nun mal Spaß beiseite: Die Probleme der Menschheit lassen sich eben nicht durch "marktregulierte" Privatinteressen lösen - im Gegenteil. Eine sozialverträgliche Energiewende kann nur durch eine demokratische Kontrolle der Schlüsselindustrien erfolgen, was faktisch deren Rekommunalisierung bedeutet. Entschädigung? Für die bisher angerichteten Schäden an Umwelt samt Klima? Nein, aber bei einer vernünftigen Einigung braucht keiner der Manager Hartz4 beantragen, vorausgesetzt ihre Beschäftigten verlieren nicht ihre Existenzgrundlage. Versprochen? Wer reich ist, ist arm dran, weil er keine Opfer bringen kann. (Hans Scheibner, aus dem Gedächtnis )

RE: Mach mal meta | 16.09.2018 | 18:35

Sehenswert!

Besonders die den meisten nicht bekannten, die Situation stets treffenden Brechtzitate.

Unglaublich, wie kam dieser Film nur durch die Nichtraucherzensur?

RE: Aba janz fix! | 15.09.2018 | 10:28

"Niemand hat die Absicht, die Mauer wieder zu errichten."

Das stimmt so nicht und das gab's schon mal.

RE: Faschos im Hansa | 15.09.2018 | 09:57

Es ist denen ja hoch anzurechnen, dass sie "keinen Bordsteinkick mehr anwenden". Dass Gewalt keine Lösung ist, scheint sich überall erst im reiferen Alter und nach etlichen Blessuren herumzusprechen. Gibt es dort auch einen gewaltfreien Widerstand gegen Nazis, Rassismus und Kriegshetze?

Neben der guten Milieustudie hätte ich mir noch einige Hintergrundinformationen aus meiner ehemaligen Heimat gewünscht.