Suchen

1 - 25 von 35 Ergebnissen
Als sie träumten

Als sie träumten

Literatur Lene Albrechts Debüt „Wir, im Fenster“ ist ein zarter Monolith, er wird bleiben

Katze, sprich

Literatur Saša Stanišić lernt das Erzählen an einer Aral-Tankstelle. Er weiß, dass Autobiografie immer eine Erfindung ist

Sehe ich anders

Gesprächsband Jana Hensel und Wolfgang Engler streiten über ihr Ostdeutschsein
Warten auf den Wolf

Warten auf den Wolf

Schnapp! Gianna Molinari montiert, collagiert und stellt uns viele Fallen
Im Vorbeiflug

Im Vorbeiflug

Nomade In seinem neuen Buch erinnert sich Galsan Tschinag an seine frühen Jahre in Leipzig

1947: Ein freies Buch

Zeitgeschichte Anna Seghers erhält für „Das siebte Kreuz“ den Georg-Büchner-Preis und gilt als Autorin von Weltrang. Dann wird ihr Roman zu einem Opfer des Kalten Krieges

Landfrust

Gesellschaftsanalyse Enno Stahl skizziert mit „Spätkirmes“ ein Panorama desolater Dörflichkeit ohne Aussicht auf Veränderung
Kontrolliert im Sperrbezirk

Kontrolliert im Sperrbezirk

Blicke Nora Bossong hat eine lange Ich-Reportage über das Sexgewerbe geschrieben. Den Milieus dort kommt sie nicht so richtig nahe

Hausautoren

A–Z Überlegen Sie noch, welches Buch Sie zu Weihnachten verschenken wollen? Wie wär’s mit einem der hier vorgestellten Titel von Autoren des „Freitag“? Unser Wochenlexikon
Hochliterarische Bürgerbeteiligung

Hochliterarische Bürgerbeteiligung

Anspruch Kathrin Rögglas Kurzprosaband „Nachtsendung“ setzt auf den mündigen Leser

Sogar Kafka passt rein

Erzählungen Auch im neuen Buch „Fallensteller“ weiß Saša Stanišić, wie er die Köder für den Leser präparieren muss

80 filterlose Zigaretten täglich

Würdigung Und frische Luft war ihm ein Graus. Wir erinnern an den Schriftsteller Robert Wolfgang Schnell, der heute 100 Jahre alt geworden wäre
Hermann Kant?

Hermann Kant?

Gespräche Der Band „Literatur im Dialog“ fühlt 38 Autoren auf den Weisheitszahn

Der Lumpenhund

Literatur Marcel Reich-Ranicki galt als knurriger Großkritiker. Ein neuer Sammelband zeigt auch andere Seiten
Gegen den braven Literaturbetrieb

Gegen den braven Literaturbetrieb

Ambition In ihrem Roman „36,9°“ will Nora Bossong nicht nur den Linksintellektuellen Antonio Gramsci würdigen

Die begabteste Prosaistin der DDR

Erinnerung Heute vor 25 Jahren ist Irmtraud Morgner gestorben. Wie die Schriftstellerin aus dem Realsozialismus zum Popstar für die westdeutsche Frauenbewegung wurde

Grass war ein anderer

Seitenblicke Mit Günter Grass starb ein engagierter Intellektueller. Aber sonst? War Grass ein wichtiger Mahner? Ein Besserwisser? Vermutlich beides. Und noch viel mehr

„Das ist so ein Klischee“

Interview Daniel Kehlmann über Schreiben aus Lebenserfahrung, die deutsche Peter-Alexander-Neurose und sein Ende als Kritiker
Absurd, logisch, komisch

Absurd, logisch, komisch

Literatur „Liebesmüh“, eine Novelle von Gerd Fuchs, spielt an einem Bahnhof, von dem niemand mehr abreist

Zur Unruhe kommen

Nachlass Die Hölle, sagte der norwegische Schriftsteller Tor Ulven, ist gelebte Realität. Und so wirken seine Schriften: gnadenlos, aber brillant

1969: Ballonbücherbomben

Zeitgeschichte Kurz vor der Frankfurter Buchmesse wird bekannt, dass der Rowohlt-Verlag mit der Bundeswehr Literatur in die DDR schmuggelt. Die linken Stammautoren laufen Sturm
Herrsche sanft

Herrsche sanft

Suhrkamp-Verlag Suhrkamp feiert seinen großen verstorbenen Leiter Siegfried Unseld mit einem Monumentalband
Keine Keilerei, nirgends

Keine Keilerei, nirgends

Entdeckung Weltabtasten als Erzählprinzip: Eduardo Halfon, ein US-Amerikaner, der aus Guatemala stammt, legt einen furiosen Boxerroman vor

B | Desertieren ist legitim, wie Whistleblowing

Deserteur- Denkmal Endlich werden nun Deserteure, neben Städten, wie Braunschweig, Ulm, Bernau bei Berlin, Wien, auch in Hamburg rehabilitiert und geehrt.

Ein anstrengendes Maschinenleben

Literatur Gonçalo M. Tavares hat mit „Joseph Walser“ einen Antihelden geschaffen, der die Leser ganz wunderbar verstört