Die Stimme an DIE PARTEI verschenken?

Podcast Ist es in diesem dunklen Zeiten verantwortbar, die wertvolle Stimme einer Spaßpartei zu geben?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Die Stimme an DIE PARTEI verschenken?
Ist das so? Die Spitzenkandidaten der "Partei" Martin Sonneborn (li.) und Nico Semsrott (re.)

Foto: imago images/snapshot

Jan hat heute das Gefühl, dass er denkt, dass etwas gut ist. Thomas verwirrt das. Der Schwerpunkt unserer Sendung liegt heute auf zwei radikalen Kleinparteien, die die absolute Macht anstreben: Die Partei und die NPD. Darf man die Partei wählen? Oder schmeißt man damit die eigene Stimme weg? Außerdem behauptet Jan, Martin Sonneborn macht im Europaparlament dasselbe wie Nigel Farrage und stellt Behauptungen über Herrn Öttinger und über das Demonstrationsrecht auf. Beim Demonstrationsrecht liegt er falsch, sagt Thomas. Die heutige Sendung ist etwas kürzer.

Über den richtigen Umgang in politischen Grenzsituationen sprachen wir bereits in der Vergangenheit. Ob man angehenden Faschisten die Kleidung entwenden darf besprachen wir in der Folge "Widerstand am Badestrand" und ob man mit sächsischen Rassisten einen satirischen Film ansehen muss diskutierten wir in der Folge „Mit der AfD im Kino?

Link zur Folge

Ablauf

3'25 Populist der Woche
13'20 Eine Münze, zwei Meinungen
14’06 oder 14’33 Beginn der Diskussion
28'40 Ende der Debatte
31'55 Neues aus dem Abendland

Links:

An Kevin Kühnert kommt auf der Freitag nicht vorbei.

Rosenstein und sein Abschied.

Martin Sonneborn grillt Herrn Oettinger, der nicht völlig unsouverän reagiert aber auch nicht auf alle Fragen geantwortet hat.

Michael Angele hätte mitdiskutieren können, vor einem Jahr machte er sich Gedanken zur Partei DIE PARTEI.

Richard Zietz findet DIE PARTEI dieses Mal eher lahm.

Ein Artikel, der sich kritisch mit den Herstellern von E-Zigaretten, insbesondere Juul auseinandersetzt. Juul war bei uns bereits in der Folge 27 Populist der Woche, weil die Liquids hohe Nikotingehalte aufwiesen und so schnell abhängig machend sind. Im Artikel geht es darum, wie die Tabakindustrie die E-Zigaretten zum Reinwaschen des Images nutzt.

Der Ton hatte leider einen Rückfall, Thomas ist leiser als Jan. An der Tonqualität und der Struktur werden wir weiter arbeiten, versprochen.

Musik:

"To be happy" (2007), von RENICH, von dem Album: Nocturnal Overtures CC-BY-SA

Bild:

"Don Quijote", gemalt von J. B. Zwecker 1854

Die Gesprächsgeräusche im Hintergrund signalisieren, das zu diesem Zeitpunkt Gesagte entspricht nicht unbedingt unsere Meinung.
21:59 05.05.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

diaphanoskopie

"...im Gegenlicht der Wirklichkeit." - Ich hab' mal jeden Scheiß geglaubt. - @diaphanoskopie
diaphanoskopie

Kommentare 4