Gunnar Jeschke

Naturwissenschaftler, in der DDR aufgewachsen, gelebt in Schwarzheide, Dresden, Wako-shi (Japan), Bonn, Mainz, Konstanz und Zürich.
Gunnar Jeschke
RE: Bei Kiewer Scharfschützen ist die ARD blind | 14.12.2017 | 06:23

"...dass er von einer kleinen Gruppe von Leuten, ohne sozialen Rückhalt in der Gesellschaft ohne Berücksichtigung objektiver Faktoren durchgeführt wird."

Darauf können wir uns einigen. Das vorläufige Endresultat ist ja inzwischen bekannt.

Vo einem Umsturz unter Berücksichtigung objektiver Faktoren würde man eine Verbesserung, keine Verschlechterung der Situation erwarten.

RE: Bei Kiewer Scharfschützen ist die ARD blind | 13.12.2017 | 05:34

Janukowitsch war am Vorabend öffentlich ein Rücktrittsultimatum mit Gewaltandrohung gestellt worden, von organisierten bewaffneten Kräften, die nicht dem Staat unterstanden sondern bereits zuvor gegen die Staatsmacht gekämpft hatten.

Das erfüllt jede gängige Definition eines Putsches.

RE: Erlaubt ist, was misslingt? | 11.12.2017 | 19:14

" Ich warte auf die Zeile: Merkel ist Deutschlands Unglück. "

Dann wollen wir mal hoffen, dass Sie diese Zeile nicht doch noch lesen müssen.

Angela Merkel war sicher eine Zeit lang ein Glücksfall. Das ist sie aber inzwischen schon nicht mehr, und wenn sie so lange wie ein Generalsekretär einer kommunistischen Partei an der Macht bleiben will, wird sie unweigerlich irgendwann zum Unglück werden.

RE: Bei Kiewer Scharfschützen ist die ARD blind | 11.12.2017 | 19:05

"Weil ein Parlament, welches demokratisch gewählt wurde, welches dann einstimmig, bei einer Anwesenheit von knapp 75%, den Herrn Janukowitsch in die Wüste schickt und Neuwahlen anordnet, das kann man ja wohl kaum als Putsch bezeichnen."

Sie werden lachen, selbst wenn das ohne Druck geschehen wäre, wäre das Parlament laut Verfassung gar nicht berechtigt gewesen, so etwas zu beschliessen. Aber praktischerweise hatten die Putschisten ja auch das Verfassungsgericht ausgeschaltet.

Vor allem aber: Sie haben schon die Szenen gesehen, die vor dieser Abstimmung vor dem Parlament abliefen? Unter solchen Umständen von einer demokratisch legitimierten Abstimmung zu reden, ist absurd.

RE: Erlaubt ist, was misslingt? | 11.12.2017 | 05:16

"Für diese großen Linien spielt es indes keine Rolle, ob die SPD in die Groko geht oder nicht. Sie hat ein ideelles und ein intellektuelles Problem, als Resultante inzwischen auch ein moralisches."

Da haben Sie wohl Recht.

RE: Bei Kiewer Scharfschützen ist die ARD blind | 11.12.2017 | 05:10

"Was hieße das, wenn man den Wähler in einem Referendum gefragt hätte"

Der Punkt ist: Man hat nicht in einem Referendum gefragt, sondern geputscht und hinterher die Politiker der anderen Seite eingeschüchtert oder sogar eingesperrt. Genau das, was man der Gegenseite gern vorzuwerfen pflegt.

RE: Erlaubt ist, was misslingt? | 10.12.2017 | 20:08

"Einerseits eine Bürgerversicherung fordern, andererseits den Verband der Privaten Krankenkassen als Sponsor akzeptieren."

Das ärgert den Verband der Privaten Krankenkassen so lange nicht, wie klar ist, dass die Forderung ins Leere fallen wird, zum Beispiel, weil die Union gegenhält.

Es ist sogar ganz praktisch, wenn die SPD als sozial gilt, ohne es zu sein. Es gibt den Mindestlohn und jede Menge Umgehungsmöglichkeiten. Man kann sagen, man habe etwas Soziales getan oder wenigstens gefordert, aber es tut den Sponsoren nicht weh.

So funktioniert das politische Theater halt. Es scheint, dass immer noch viele in die Vorstellungen gehen.

RE: Bei Kiewer Scharfschützen ist die ARD blind | 10.12.2017 | 20:02

"Schon mal darüber gewundert, warum es so viele Versionen zum MH17-Abschuss gibt, dass es am Ende schon keinen mehr interessiert, was eigentlich wirklich vorgefallen ist? "

Das wiederum wundert mich überhaupt nicht...

RE: Bei Kiewer Scharfschützen ist die ARD blind | 10.12.2017 | 20:01

"Eben jene. Die Sache hat sich einfach nicht erhärtet."

Na dann zitieren Sie doch mal jemand über Marples hinaus (dessen kurze Einlassung ich sogar schon vorher kannte).

Was ist denn nun konkret an der time line Katchanovski's und an der Analyse, wer wann welche Gebäude kontrollierte und aus welcher Richtung Opfer getroffen wurden, falsch?

RE: Bei Kiewer Scharfschützen ist die ARD blind | 10.12.2017 | 18:46

"Katchanovskis Thesen wurden heiß diskutiert und letztlich fallengelassen"

In welchen bedeutenden westlichen Medien wurden die Thesen heiß diskutiert?

Und wer hat sie fallengelassen?