Joseph Seidl

Volumenberechnung joseph.seidl@gmx.de Kommentarfunktion wird nach 14 Tagen geschlossen.
Schreiber 0 Leser 7
Joseph Seidl
Vermeidbare Eskalation

EB | Vermeidbare Eskalation

Europa/Türkei Die Europäische Union will eine gemeinsame Linie gegen die türkische Regierung finden. Die Uneinigkeit ist diesmal eine Chance

Die Stunde der Scharfmacher

EB | Die Stunde der Scharfmacher

Deutschland/Türkei Mit ihrer Regierungspolitik haben die deutschen Unionsparteien wesentlich zum vergifteten Klima beigetragen. Damit sollte Schluss sein

EB | Keine Geiseln

Brexit Das Oberhaus des Londoner Parlaments hat den Austritt aus der EU erstmals an eine Bedingung geknüpft. Ein Kommentar

Die Abgeordneten haben das Wort

EB | Die Abgeordneten haben das Wort

Brexit Der Supreme Court in London hat die Vorgängerinstanz bestätigt: Die Regierung benötigt für den Austritt aus der EU die Zustimmung des Parlaments

Personen. Nicht Kapitalien.

EB | Personen. Nicht Kapitalien.

Europäische Union Der Brexit hat die Diskriminierung nach Staatsangehörigkeiten salonfähig gemacht. Die EU verhält sich dazu bemerkenswert zurückhaltend

Trumpusconi

EB | Trumpusconi

USA Über den Versuch, das "Phänomen Trump" zu fassen und zu erklären

Ausweitung der britischen Kampfzone

EB | Ausweitung der britischen Kampfzone

Vereinigtes Königreich Theresa May fügt dem Brexit-Chaos ein weiteres Projekt hinzu: Die Kündigung der Europäischen Menschenrechtskonvention

Die plebiszitäre Versuchung

EB | Die plebiszitäre Versuchung

Bayern Der Bayerische Verfassungsgerichtshof hat Volksbefragungen für verfassungswidrig erklärt. Der Richterspruch ist auch einer gegen den Populismus. Vorerst

Der Machtanspruch der Konservativen

EB | Der Machtanspruch der Konservativen

Brexit Der Austritt aus der EU entwickelt sich noch vor seiner Erklärung im Vereinigten Königreich zur Verfassungskrise

Die immense Kraft des Jein

EB | Die immense Kraft des Jein

Brexit Mit seiner Entscheidung hat der High Court of Justice die Rolle des britischen Parlaments wieder aufgewertet, aber nicht die Machtverhältnisse ausgeglichen