Ist Marktwirtschaft alternativlos? - Teil 1

Wirtschaftssysteme heute. Die arbeitsteilige Wirtschaft braucht Märkte, dem Ort für Tauschgeschäfte gegen Geld und Wettbewerb als Triebfeder. Der Markt erzeugt aber auch negative Effekte.

Wir verpennen die wirtschaftliche Entwicklung

Bundestagswahl. Keine Partei hat Antworten auf die Umbrüche der Wirtschaft, obwohl sie schon zum Greifen sind. Nur alte Parolen statt neuer Lösungen wie "Wirtschaftliche Teilhabe".

Europas zynische Flüchtlings-Helfer

Helfen heißt Mitnehmen. Wir lassen sie rein in die EU, aber wir lassen sie nicht teilnehmen, die Flüchtlinge – und haben keinen Plan. Gefragt ist Teilen!

Irrweg Zivilisation

Untertanen-Gesellschaft. Der Beginn der Zivilisation veränderte das Zusammenleben der Menschheit mit Erfindungen und neuen Gemeinschaftsstrukturen, bescherte aber ein Leben in der Unterdrückung.

Zivilisation unterdrückt Ur-Verhalten Teilen.

Wirtschaftliche Teilhabe. Die Tradition des Teilens ist mit den ersten Hochkulturen verloren gegangen - bis heute. Dort muss angesetzt werden, um Populisten und Extremisten den Zulauf zu nehmen.

Der Irrtum der Almosen-Fetischisten

Lösung ohne Robin-Hood. Die politische Linke kämpft unbeirrt für Almosen. Das Eintreten für die Alternative, ein Entgelt aus einem Arbeitsvertrag aushandeln zu können, kommt zu kurz.

Die Linke scheut Wirtschafts-Verantwortung

Weg vom Almosen-Prinzip. Die Scheu der politischen Linken vor wirtschaftlicher Verantwortung: Sie bekämpfen den Kapitalismus, wollen aber gleichzeitig von ihm ausgehalten werden.

Wirtschaftliche Teilhabe statt Robin-Hood

Arbeitszeit-Splitting. Das heutige Robin-Hood-System führt in die Sackgasse. Der Paradigmenwechsel heißt Arbeitszeit-Splitting, ein Weg vom Umverteilen zum Teilen.

Arbeitszeit-Splitting bringt Arbeit für Alle

Gestaltung Arbeitsmarkt. Arbeitnehmer stehen gewaltig unter Druck: Roboter als Konkurrenz, Umschulung auf Digitales, mehr Rentner weniger Netto. Arbeitszeit-Splitting nimmt den Druck.

Trump und Farage überzeugten die Abgehängten

Ratlose Demokraten. Die linke Sozialpolitik ist out und kann die unteren Einkommenschichten nicht mehr überzeugen. Diese fühlen sich abgehängt und von den Populisten verstanden. Was hilft?