Mark Stöhr

Autor
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Der Anti-Piracy-Chip

Werbekritik Der türkische Elektrogerätehersteller Vestel hat so sein ganz eigenes Bild von somalischen Piraten: Keine Ahnung von Bordtechnik, karottenaffin und von Robotern besiegbar

Déjà vu

Kampagnenkritik Eine NGO macht mit einem Knuddel-Teddy in der Fußgängerzone gegen die Diskriminierung von Behinderten mobil und landet einen Youtube-Hit. Schöne Idee, nur nicht ganz neu

„Gefällt mir“ heißt hier „Wau“

Netzgeschichten Seit August vernetzen sich Haustiere aller Arten auf "My Social Petwork". Wird das soziale Netzwerk wirklich der Park, in dem die Generation Facebook Gassi geht?

Grundidee: Humor

Werbekritik So stellen sich vermutlich Großväter im Digitalen ihre Enkel vor: Die Axel Springer AG sucht per Youtube-Spot junge Talente für die digitalen Medien

Solidarität mit der Freiheitskuh

Kampagenkritik Die Kuh Yvonne versteckt sich seit Monaten im Wald – und wird im Netz zur Projektionsfläche vieler Sehnsüchte. Vor dem Bildschirm träumen Yvonne-Fans von der Wildnis

Mehr Bum-Bum

Werbekritik Die Baumarktkette Pratiker steckt tief in den Miesen – trotz der knuffeligen Boris-Becker-Werbekampagne. Jetzt will man "radikaler werden". Aber wie könnte das aussehen?

Omas Brotjob

Plakatkritik Wer ein soziales Desaster zeigen will, muss schocken, hat sich der Sozialverband Deutschland wohl gedacht. Und wirbt jetzt mit einer Pensionärin, die auf den Strich geht

Ja, ich kann!

Kampagnenkritik Fußballer Owen Hargreaves inszeniert sich als ehrlichen Arbeiter, der auf Jobsuche ist. Auf Youtube kann nun jeder potenzielle Verein sehen wie gesund und fit er ist

Mittelfingerantworten

Mittelfingerantworten

Google Street View Michael Wolf stromerte bei Google Street View herum und nutzte die besten Bilder für seine eigene Arbeit. Nebenbei ist ihm eine Typologie der Fuck-you-Gesten gelungen

Das Ende der Blutgrätsche

Eventkritik Beim FC St. Pauli diskutiert man, wie kommerziell der Verein werden kann, ohne sich zu verkaufen. Zum Mitreden bittet man auch Philosophen und Schriftsteller ins Stadion