Suchen

1 - 25 von 761 Ergebnissen
Weißer Bademantel, schwarzer Flügel

Weißer Bademantel, schwarzer Flügel

Pop Bescheidwisser Jens Friebe hat ein neues Album draußen. Will es sich über mich lustig machen?

B | DER DIKTATOR von Ernst Krenek

Premierenkritik Neukölllner Oper präsentiert kammermusikalische Fassung von Jörg Gollasch

B | Die Verdammten

Premierenkritik Nazioper mit Dramaqueen - David Bösch liefert am Berliner Ensemble eine eher etwas zähe Visconti-Parodie ab

B | Iran-Konferenz

Premierenkritik In Iwan Wyrypajew Stück diskutieren am Thalia Gaußstraße westliche Wissenschaftler über individuelle Freiheit, Spiritualität und andere weltanschauliche Fragen

B | Medea und Jason

Premierenkritik Jette Steckel inszeniert am Thalia Theater Hamburg einen zum Teil recht körperlichen Paarkampf mit Kinderchor nach Franz Grillparzers Dramentrilogie ums Goldene Vlies

B | Champignol wider Willen

Premierenkritik Herbert Fritsch dreht an der Berliner Schaubühne mit Georges Feydeaus Verwechslungskomödie ganz groß auf

B | Hunger. Peer Gynt

Premierenkritik Sebastian Hartmann malt Hamsuns irrlichternden Roman herbstlich düster auf die Bühne des Deutschen Theaters Berlin und collagiert ihn assoziativ mit Ibsens Versepos

B | iNViSiBLE REPUBLiC:#stilllovingtherevolution

Theater, Performance andcompany&Co. behandeln im Berliner Hebbel am Ufer (HAU 2) ihre postrevolutionäre Depression

B | Moses und Aron

Oper Skandalregisseur Calixto Bieito bebildert Arnold Schönbergs Opernfragment an der Semperoper Dresden erstaunlich sparsam

B | Außer sich

Premierenkritik Sebastian Nübling adaptiert Sasha Marianna Salzmanns Debutroman für die Bühne am Berliner Maxim Gorki Theater

B | Odyssee

Theater Am Staatsschauspiel Dresden erzählen Roland Schimmelpfennig und Tilmann Köhler die Irrfahrten des Odysseus nach Homer als globale Geschichte von Heimkehr und Flucht

B | Geächtet

Premierenkritik Ayad Akhtars preisgekröntes Konversations-Stück in einer eindrucksvollen Inszenierung von Nicolai Sykosch am Staatsschauspiel Dresden
Viel Holz

Viel Holz

Literatur Dass „Die Wurzeln des Lebens“ der Roman der Stunde ist, beunruhigt

B | FAUST

Premierenkritik Intendant Enrico Lübbe inszeniert am Schauspiel Leipzig Goethes berühmtes Drama in zwei Teilen zusammen mit Themen-Touren zum Faust II

B | Berlin Art Week 2018

Kunstmesse Die POSITIONS Berlin Art Fair ist in ihrem fünften Jahr von der Arena Treptow in den Hangar 4 des Flughafens Tempelhof gezogen

B | Die Parallelwelt

Premierenkritik Kay Voges digitales Simultantheaterexperiment zwischen den Bühnen Berlin und Dortmund scheitert vor allem an auffallender Inhaltslosigkeit

B | Alte Meister

Premierenkritik Am Deutschen Theater Berlin inszeniert Thom Luz Thomas Bernhards Roman als minimalistische Geisterséance

B | Underground

Premierenkritik Das aufBruch Gefängnistheater zeigt seine neue Produktion nach Motiven des preisgekrönten Kusturica-Films in einem Gewölbekeller im Prenzlauer Berg

EB | Cry Baby

Theater René Polleschs Einstand am Deutschen Theater Berlin mit einer furiosen Sophie Rois

B | Nur Mimosen glauben an eine "Rassismuskeule"

Immunisierungsstrategie Eine Keule, die alle niederschlägt, die„die Wahrheit“ sagen. Das Bild der Rassismuskeule ist allgegenwärtig, wenn rassistische Denkstrukturen kritisiert werden.

Aus dem Nebel das Unerwartete

Sinfonien Beim Musikfest Berlin versinkt man beglückt in einem präzise gesetzten Dahinhuschen

B | Letzter Schultag in Kaiser-Wilhelmsland

Sachbuch Autor Matthias Heine sinniert ausgiebig über den Ersten Weltkrieg als Ursache für die Zurückdrängung der deutschen Sprache in der Welt

Zündprobleme

Skepsis Linkes Engagement muss danach streben, bürgerliche Strukturen aufzulösen. Was eine linke Sammlungsbewegung sein will, kann sich nicht an Partei-Führungsfiguren ausrichten

EB | Die Wiederholung

Premierenkritik Milo Rau zeigt in der Berliner Schaubühne eine Art Metatheater nach seinem Genter Manifest, bei dem sich das Medium gleich spielerisch mit hinterfragt
Im Rucksack: die Freiheit

EB | Im Rucksack: die Freiheit

Backpacking Massenweise brechen junge Erwachsene mit ihrem Rucksack in die Welt auf, um sich in den Prozess der Globalisierung einzuschreiben. Was sagt das über unsere Gesellschaft?