Global Assembly in der Paulskirche: 45 Menschen, ein Ziel

Editorial Wie lässt sich die Idee der allgemeinen Menschenrechte global denken und verwirklichen? Ein Spezial zur „Global Assembly“ in der Frankfurter Paulskirche zum 175. Jahrestag der deutschen Nationalversammlung
Ausgabe 18/2023
Die Paulskirche in Frankfurt am Main ist Schauplatz der Global Assembly 2023
Die Paulskirche in Frankfurt am Main ist Schauplatz der Global Assembly 2023

Foto: Imago/epd

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

diese Beilage stellt eine Einladung dar, in doppelter Hinsicht. Zum einen heißen wir Sie herzlich willkommen bei der Auftaktveranstaltung eines ganz besonderen Vorhabens: Am Sonntag, dem 14. Mai, um 18 Uhr beginnt in der Frankfurter Paulskirche die von zivilgesellschaftlichen Gruppen getragene „Global Assembly“ zum 175. Jahrestag der deutschen Nationalversammlung. Die Teilnehmenden aus aller Welt stellen sich vor, und der Schriftsteller Navid Kermani diskutiert mit der Sozialanthropologin Shalini Randeria über Aspekte globaler Menschenrechte und Demokratie. Wer dabei sein will, meldet sich bis zum 10. Mai bei der Gastgeberin, der Stadt Frankfurt am Main, an: protokoll@stadt-frankfurt.de

Zum anderen sind Sie eingeladen, sich in diesem Spezial einen Überblick über Ziele und Hintergründe der „Global Assembly“ zu verschaffen. Der Initiativkreis der „Global Assembly“ hofft damit Ihr Interesse für das große Ziel einer globalen Demokratisierung geweckt zu haben.

Inhalt

Demokratie global denken
Das Netzwerk Paulskirche will die Zivilgesellschaft stärken und zu mehr Teilhabe anregen. Wenn wir auch die Taten Deutschlands unter den Nationalsozialisten niemals vergessen dürfen, macht die jüngere Geschichte der Demokratie auch Mut
Von Stephan Hebel

Gegenstrategien, die Mut machen
Auf der ganzen Welt geraten Demokratie und Rechtsstaatlichkeit unter Druck. Zum Glück wächst auch der Widerstand dagegen. Barbara Unmüßig und Layla Al-Zubaidi über eine wachsende Welle des Protest
Von Barbara Unmüßig und Layla Al-Zubaidi

Hannah Arendt weiterdenken
Früher dachte man bei dem Wort „Totalitarismus“ an Stalin. Heute an globale Konzerne, die den Süden ausbeuten. Wieso wir lieber von offenen Grenzen reden anstatt von Neokolonialismus
Von Alejandra Ancheita und Stephan Hebel

Sprechstelle der Demokratie
Globale Demokratie: In der Paulskirche wurde die erste deutsche Verfassung verhandelt. Eine Tradition, der dieser Ort treu geblieben ist und die bis heute hier hochgehalten wird
Von Thomas Gebauer

Ungarische Journalistin über die Pressefeindlichkeit von Orbán: „Mich überrascht nichts“
Veronika Munk hat schon selbst die Pressefeindlichkeit von Viktor Orbán zu spüren bekommen – und zog Konsequenzen daraus. Wie lässt es sich arbeiten in einem Land, das seine Medien immer stärker kontrolliert?
Von Christopher Resch

Kultur der Straflosigkeit
In der Sahelzone erstarken autoritäre Regierungen. Aber es gibt ein Rezept dagegen: die partizipative Demokratie
Von A.T. Moussa Tchangari, Olaf Bernau und Ramona Lenz

Ehemalige Brot-für-die-Welt-Chefin: „Staatenlose leben im Untergrund“
Cornelia Füllkrug-Weitzel bekämpft ein unsichtbares Problem: Staatenlosigkeit. Sogar Beerdigungen werden Menschen ohne Ausweispapiere verwehrt. Wie kann man Leuten ohne Papiere und Hoffnung helfen?
Von Dorian Baganz

Die Teilnehmenden der „Global Assembly“ aus aller Welt

Abdul Ghafoor / Adam Ahmed / Amal de Chickera / Lian Gogali/ Dr. Roshmi Goswami / Pranom Bee Somwong / Sousan Suha / Henri Tiphagne / Khoo Ying Hooi / Dr. Khin Zaw Win / Dr. Mirza Zulfiqur Rahman / Nasir Mansoor / Tetet Nera-Lauron / Nicoletta Dentico / Veronika Munk / Tamta Mikeladze / Miri Weingarten / Hamze Bytyci / Ekaterina Martyno VA / Alejandra Ancheita / Emilia Reyes / Miguel Fajardo / Sofia Monsal Ve Suarez / Liz Melendez / Pierina Ferretti / Paula Litvachky / Camilla Maia / Matilda Gonzalez / Lina Attalah / Hagai El Ad / Lara Bitar / Yassin Al Haj Saleh / Ashton Harry / Kwame Rose / Peninah Khisa / Bashiratu Kamal / Vainola / Makan / Abu Brima / Alaa Talbi / Coumba Touré / Baba Aye / Fambai Ngirande / Maina Kiai / Moussa Tchangari / Delphine Djiraibe

Mitgetragen und unterstützt von medico international, Brot für die Welt, Misereor, Reporter ohne Grenzen, Institut für Sozialforschung Frankfurt a. M. sowie der Friedrich-Ebert-, der Heinrich-Böll- und der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Wir danken für großzügige Förderung

175 Jahre Deutsche Nationalversammlung Paulskirche Frankfurt

Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Bundeszentrale für politische Bildung

Jetzt schnell sein!

der Freitag digital im Probeabo - für kurze Zeit nur € 2 für 2 Monate!

Geschrieben von

Freitag-Abo mit dem neuen Roman von Jakob Augstein Jetzt Ihr handsigniertes Exemplar sichern

Print

Erhalten Sie die Printausgabe zum rabattierten Preis inkl. dem Roman „Die Farbe des Feuers“.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag zum Vorteilspreis und entdecken Sie „Die Farbe des Feuers“.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen