RE: Gedanken aus dem Schützenverein | 05.01.2018 | 14:30

nein, er weiß es nicht. das bestätigen leider auch nachfragen des zdf. vermutlich ist es noch arger wie oft in diesen fällen: er weiß gar nicht, was der refrent ihm da so alles reingeschrieben hat :)

RE: Brecht das ab | 04.12.2017 | 09:00

Also wer zahlt, gibt vor, wie zu kritisieren ist? Dabei: Hätte sich das Zentrum auf die Aktion mit den Stelen beschränkt, hätte ich sogar gerne mitfinanziert... Aber so. Bin dann mal raus

RE: Brecht das ab | 03.12.2017 | 15:38

Immer wieder trollig, wenn einem Leute fehlende "Eier in den Hosen" attestieren, die noch nicht mal den Mut haben, ihr Attest unter Klarnamen zu verfassen....

RE: Brecht das ab | 01.12.2017 | 12:01

Hier noch ein Beitrag von Andreas Kemper zur Aktion. Es geht darum, dass Höcke aller Wahrscheinlichkeit nach unter Pseudonym für NPD und NPD-nahe Zeitungen geschrieben hat.

https://www.freitag.de/autoren/andreas-kemper/zps-und-hoecke-kunst-als-5-gewalt

RE: Brecht das ab | 30.11.2017 | 11:19

Interessant, ihr Hinweis mit der Betonung auf "Herz". Ich glaube, das stimmt!

RE: Bildet Lesekreise! | 13.10.2017 | 18:20

Es hindert sie nichts daran, mit anderen Lesern einen Kreis zu bilden. Warum braucht es dazu den Freitag und dessen Geld ? Verstehe ich nicht. Und warum soll ich (wieder mal) am Elend schuld sein? Das geht mir echt langsam auf den Wecker, magda g.

RE: Abgründige Moral | 29.05.2017 | 09:01

@Lethe. Im Buch steht leider auch nicht mehr über das Schicksal von Eleonore Hodis. Wenn sie etwas rausfinden, sagen sie es mir bitte. MA

RE: Mélenchon président | 26.04.2017 | 10:26

Sehr gerne gelesen! Wäre auch was fürs Blatt gewesen, lieber WWalkie. Besonders diese Stelle köstlich: "In den linken Medien wurde diskutiert, warum es in deutschen Landen weit und breit keinen Mélenchon gab. Ein Blogger im Freitag z.B. meinte, die Deutschen könnten halt nur rechten Populismus."

RE: Für ein besseres Leben | 03.04.2017 | 13:54

Lieber weinzstein. dkp und kpd zu verwechseln, ist natürlich peinlich, zum anderen zitiereich aus dem Buch. Schahbesuch, Juni 1967. "Ich war damals 14 Jahre alt und schockiert. Nur drei Jahre später sollte ich mich bereits als Kommunist verstehen".... Kann ich gut nachvollziehen, ich verstand mich schon mit 13 als Punk ;)

RE: Ask me anything | 15.09.2016 | 08:40

Sehr interessant! Vor allem der Begriff "relativer Experte", der ja wohl auf die meisten so genannten TV-Experten zutrifft. (Und ich hoffe, dass ich damals wusste, wer damals der Berliner Kultursenator war..Flierl?.)