Ute Cohen

"Intelligenz lähmt, schwächt, hindert?: Ihr werd't Euch wundern!: Scharf wie'n Terrier macht se!!" Arno Schmidt
Ute Cohen
RE: Is totally dead | 12.04.2018 | 17:22

Bon voyage! Und: Ja, darin sind wir uns einig! Harte Themen werden ungern angepackt! Falls sie überhaupt zur Publikation gelangen, müssen sie gesoftet oder zumindest an die Auflagen und Vorgaben herrschender Communities angepasst werden.

RE: Is totally dead | 12.04.2018 | 16:54

Lieber Richard, die Franzosen haben sicher mehr Schwierigkeiten mit Punk. Schaut man sich die Punk-Szene der 70/80er in La Belle France an, fällt das Ergebnis dürftig aus: Plastic Bertrand! Ah, vraiment? Despentes sorgte für Aufruhr, da sie eine der wenigen Radikalen im Lande ist und ein Panoptikum der französischen Gesellschaft zeigt. Wenige teilen ihren Lebensstil, viele fühlen sich angezogen und abgestoßen zugleich, weil sie einen Nerv trifft: Angst vor dem Absturz, Voyeurismus derer, die sich noch auf der sonnigen Seite des Lebens fühlen dürfen...

RE: Die Mumien von Spatzen | 12.04.2018 | 16:29

Erwähnen möchte ich noch Christine Battermann, die mit ihrer Übersetzung einen wesentlichen Beitrag zu meinem Lese-Flash geleistet hat. Danke!

RE: Is totally dead | 08.04.2018 | 17:50

Romantik von Gestern oder Alternative zu blutleerem Dekonstruktionsgesäusel?

RE: Is totally dead | 08.04.2018 | 17:46

Freut mich, wenn das der Effekt der Kritik ist! Merci!:-)

RE: Raus aus den Sphären des Kavaliersdelikts | 29.11.2017 | 11:25

Betroffene sollten sicher Männern nicht die Deutungshoheit überlassen, genau so wenig aber auch Feministinnen, die den Opferstatus instrumentalisieren (s.a. auch E. Badinter). Es sollte mehr Raum geschaffen werden für Geschichten der Bewältigung. Der Weg vom ehemaligen Opfer zur sexuell befreiten Frau ist spannend. Autohauben und Lenkräder können dabei durchaus vorkommen, aber vielleicht nicht wie im Artikel erwartet. Siehe dazu auch Marlens Interview mit mir: https://www.welt.de/kultur/article170980737/Auch-Opfer-haben-dunkle-Seiten.html Ich bin sehr froh darüber, dass wir nicht auf ideologische Barrieren gestoßen sind. Fruchtbringend fände ich auch ein Gespräch zwischen uns beiden, da wir das Thema wohl aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten könnten, liebe Frau Burmester!

RE: Reißende Haut | 26.11.2017 | 18:42

Herzlichen Dank für den Hinweis!

RE: Sex-Dystopien - The Battle of the Beasts | 20.11.2017 | 09:55

Ein paar Extrarunden dreh ich schon;-) Immerhin kann uns die Kunst vor dem Ekel der Wahrheit schützen, vor allem wenn er ins Erhabene und Komische verändert wird. Und das ist doch defintiv der Fall hier, oder?

RE: Reißende Haut | 19.11.2017 | 14:11

Exzessiv in der Idee, besonnen in der Ausführung - tragbares Equilibrium!