Elisa Nowak

Ich halte es mit Rosa Luxemburg, die 1906 erinnerte: "Wie Lassalle sagte, ist und bleibt die revolutionärste Tat, immer das laut zu sagen, was ist."
Elisa Nowak
Arbeitszwang oder Sanktion

EB | Arbeitszwang oder Sanktion

Hartz IV Das Bundesverfassungsgericht verhandelt darüber, ob Sanktionen rechtswidrig sind. Doch es sollte um viel grundlegendere Fragen gehen

B | Schwarzbuch SPD

Erneuerung Die Sozialdemokratische Partei gibt sich gerne als einzig wahre Verteidigerin der Weimarer Republik. Die Realität ist jedoch von Terror und Fememorden geprägt.

Der Wunsch nach Unfreiheit

EB | Der Wunsch nach Unfreiheit

Debatte Immer häufiger hört man, die Meinungsfreiheit stehe unter Beschuss. Dabei wird so viel gemeint wie nie zuvor

Wer hier Nazi ist, bestimme immer noch ich!

EB | Wer hier Nazi ist, bestimme immer noch ich!

Antifaschismus „Nazis raus!“, schreibt eine Journalistin. Viele vermeintlich Konservative beklagen sich – und die Debatte läuft. Doch der Faschismus war nie Opfer und wird es nie sein

Kann sie noch Kanzler?

EB | Kann sie noch Kanzler?

SPD Olaf Scholz kann sich vorstellen, der nächste Kanzler zu werden. Blöd nur, dass seine Partei im Begriff ist, sich selbst aufzulösen

Ungleichgewicht der Aufarbeitung

EB | Ungleichgewicht der Aufarbeitung

Rechtsruck Bottrop und Amberg zeigen den tief verankerten Rassismus der Deutschen

Das herrschende Maskulinum

EB | Das herrschende Maskulinum

Feminismus Das generische Maskulinum versagt, der vielfältigen Realität Rechnung zu tragen und verkommt zu einem Instrument einer autoritären Männlichkeit

B | Die Linke und das Kurdistan-Dilemma

Syrien Die Erklärungen der Linken zum Abzug des US-Militärs zeigen das fehlende Konzept eines grundlegenden Lösungsvorschlags in der Region um Rojava. Es fehlt der Mut zum Wort.

B | Rote Fahnen und Gelbe Westen

Soziale Revolution Die Linkspartei solidarisiert sich mit den Protesten in Frankreich und steht nun an einem Wendepunkt, sich der historischen und sozialen Rolle gewahr zu werden.

B | Das Wesen der publikativen Gewalt

Journalismus Der Fall Relotius porträtiert die Fehler eines Einzelnen, doch legt den neoliberalen Charakter der Presse frei. Der inhärente Leistungsdruck schadet deren Aufgabe.