Elisa Nowak

Freie Journalistin und Studentin der Philosophie.
Elisa Nowak

B | Braucht das Sein eine Begründung?

Philosophie Gibt es einen Sinn des Lebens? Die Frage ist falsch gestellt, denn „Sinn“ und „Leben“ müssen getrennt betrachtet werden. Eine marxistische Antwort.

B | Juristische Paradoxie

Gedenktag Ist die FDJ verboten oder nicht? Für die Polizist*innen bei der diesjährigen Liebknecht-Luxemburg-Demonstration wurde das mit harter Hand bejaht.

B | Trumpisierung der CDU?

Radikalpopulismus Ein potenzieller CDU-Vorsitzender und Kanzler Friedrich Merz würde eine Radikalisierung der Unionsparteien bedeuten. Parallelen zu Donald Trump sind nicht zu übersehen

Arbeitsweg hui, sozialer Kontakt pfui

EB | Arbeitsweg hui, sozialer Kontakt pfui

Corona Neben der Verlängerung des Lockdowns gibt es weitere Verschärfungen, die besonders das Private treffen. Unternehmen und die Wirtschaft bleiben wie so oft verschont

B | Gebt das Patent frei!

Impfstoff Der Kampf um die Verteilung des Coronaimpfstoffes zeichnet sich ab. Da der Patentschutz das größte Hindernis dabei ist muss er aufgehoben werden.

B | Kritik der bürgerlichen Familie

Debatte Wer unsere Eltern und Geschwister sind entscheiden nicht wir, sondern wird uns aufgezwungen. Doch es gibt keine Pflicht die Blutsverwandtschaft aufrechtzuerhalten.

B | Jahrzehnt der Pandemie

Coronavirus Nicht die Frage, ob es eine Impfpflicht oder nicht geben muss, ist zentral. Sondern wie man verhindert, dass es weitere unkontrollierbare Pandemieausbrüche gibt.

B | Philosophie des (Nicht-)Sein

Kontroverse Um den Suizid zu enttabuisieren, muss man an die Wurzel gehen und sich fragen: wie ist das Sein des Menschen eigentlich zu deuten und woran scheitert die Philosophie?

B | Vom Deadnaming und anderen Schwierigkeiten

Transsexualität Das Coming-Out Elliot Pages als trans* zeigte in der medialen Aufmerksamkeit erneut, dass die Diskriminierung transgeschlechtlicher Menschen noch immer tief sitzt.

B | Querdenken und Faschismus

Debatte Bei der permanenten Radikalisierung der Querdenker*innen und eines emotionalisiert aufgeladenen Faschismusbegriffs sind Vergleiche mit Sophie Scholl nicht verwunderlich.