Ausgabe 51/2018

vom 19.12.2018

Testen Sie jetzt den Freitag!

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie 3 Wochen lang den gedruckten Freitag

Hier gratis sichern!

Oder lesen Sie den Freitag digital - die ganze Ausgabe auf PC/Mac, Smartphone oder Tablet

Jetzt lesen

Politik


Gesellschaft Es wird wieder gestritten in Deutschland. Sollte das Leben etwa doch mehr sein als nur Arbeit?
Martina Mescher , S. 3
Vision Viele Linke messen die Realität stets an ihrer Utopie. Das kann ja nur schiefgehen
Tom Strohschneider , S. 3
Erwerbsarbeit Es wird Zeit, den Glauben an die Plackerei zu überwinden, denn er macht krank und dumm
Christian Baron , S. 5
Klassenbewusstsein Das Ressentiment ist eine wichtige Treibkraft im sozialen Protest - links wie rechts. Gibt es dennoch entscheidende Unterschiede?
Cornelia Koppetsch , S. 6
Griechenland Eine Sozialapotheke hilft, das Leben von Armen und Kranken zu schützen
Vera Deleja-Hotko , S. 8
Griechenland Das Wachstum bleibt krisenverdächtig, solange die Banken ihre Schulden nicht loswerden
Michael Krätke , S. 8
Braindrain Der „Arabische Frühling“ war sozial gesehen ein Rohrkrepierer. Abwanderung scheint weiter der einzige Ausweg
Sabine Kebir , S. 9
Grund-und-Boden-Revolution
Gutes Wohnen In Österreich geraten Mieter immer mehr unter Druck. Rot-Grün will in Wien Abhilfe schaffen
Gutes Wohnen In Österreich geraten Mieter immer mehr unter Druck. Rot-Grün will in Wien Abhilfe schaffen
Franz Schandl , S. 10
1927: Gott kommt zu spät
Zeitgeschichte Bertolt Brecht und Kurt Weill führen ihr Songspiel „Mahagonny“ auf. Es geht um eine Stadt, in der man alles dürfen darf: fressen, lieben, boxen, saufen, sterben
Zeitgeschichte 1927: Bertolt Brecht und Kurt Weill führen „Mahagonny“ auf. Die Stadt, in der man alles darf
Lutz Herden , S. 12

Wirtschaft


Kulturindustrie Wir zahlen Eintritt ins Museum, und Netflix will uns süchtig machen: Können wir Kunst überhaupt noch genießen, ihr begegnen?
Michael Jäger , S. 13
Arbeit Deutschland boomt. Hurra. Hinter der Erzählung stecken immer mehr Jobs, die uns krank machen. Enttäuscht. Und wütend
Pepe Egger , S. 15
Landwirtschaft Eine Genossenschaft in Bayern hebt die Trennung von Konsumenten und Produzenten auf
Dorian Baganz , S. 16
Buen vivir Ecuador und Bolivien haben die Nachhaltigkeit in den Rang eines Staatsziels erhoben
Leander F. Badura , S. 17
Teilen Wie die Sharing Economy vom Tech-Kapitalismus verschluckt wurde
Evgeny Morozov , S. 18
Literatur Heike Leitschuh beklagt die Verrohung unserer Gesellschaft. Dabei ist ihr neues Buch mehr Sittenpredigt als Gesellschaftskritik
Johannes Simon , S. 18
„Die Chance auf ein gutes Leben“
Interview Katrin Rohnstock will Erzählsalons als Schlüsseltechnologie für den Strukturwandel nutzen
Interview Katrin Rohnstock will Erzählsalons als Schlüsseltechnologie für den Strukturwandel nutzen
Pepe Egger , S. 20

Kultur


Interview Was bleibt von der Alternativkultur der 1970er Jahre? Der Historiker Sven Reichardt zieht Bilanz
Ulrike Baureithel , S. 21
Ideen Als Stoiker gilt, wer gegen die Zumutungen der Realität abgehärtet ist. Auch heute noch lässt die Lehre sich gut nutzen
Dominik Erhard , S. 23
Philosophie Michael Jäger über einen Satz, der ohne Kontext keinen Sinn ergibt
Michael Jäger , S. 23
Interview Hat das Internet die „Spex“ kaltgemacht? Was ist Mainstream? Und wer erklärt das alles, in einer Welt ohne „Spex“?
Christine Käppeler , S. 24
Kino Was lässt sich aus den Lieblingsfilmen von 2018 über die Gegenwart begreifen, selbst wenn sie nicht davon handeln?
Barbara Schweizerhof , S. 26
Ich bin erleichtert
Lyrik Was weiß die Literatur schon vom guten Leben? Wir haben Sabine Scho gefragt
Lyrik Was weiß die Literatur schon vom guten Leben? Wir haben Sabine Scho gefragt
Sabine Scho , S. 27
Silikon-Kapitalismus Aktivisten machen den Netzgiganten Beine: Streiks bei Amazon, weltweite Walkouts und Platform Coops erlauben uns einen milden Optimismus
Nina Scholz , S. 28
Wir Linken sind voller Gefühle
Hegelplatz 1 Bei einem solchen Winter zehrt das Fernweh an Jakob Augstein. Nur wohin die Reise hingehen soll, ist noch nicht entschieden
Hegelplatz 1 Bei einem solchen Winter zehrt das Fernweh an Jakob Augstein
Jakob Augstein , S. 28

Alltag


Gewinne, Gewinne
Quiz Seien es Fragen über eine bewusste Ernährung, über die richtige Bildung oder über Ihr Eigenheim. Wissen Sie die Antworten?
Quiz Egal ob bewusste Ernährung, die richtige Bildung oder Ihr Eigenheim. Wissen Sie es?
der Freitag , S. 4
Hink’ mit mir
Homosexualität Alt werden als schwuler Mann? Bernd Gaiser hat das ein Stück leichter gemacht
Homosexualität Alt werden als schwuler Mann? Bernd Gaiser hat das ein Stück leichter gemacht
Luciana Ferrando , S. 11
Gender Frauen verlangen zu oft zu wenig Gehalt. Selbst Annegret Kramp-Karrenbauer könnte bald ohne Einkommen dastehen. Zeit, das sich was ändert
Thembi Wolf , S. 11
Porträt Wolfgang Thierse ist sich altmodisch treu geblieben, in der DDR fand er seine Nische in der Akademie, heute als letzter Indigener im Trend-Bezirk
Maxi Leinkauf , S. 29
Die Ratgeberin Unsere Kolumnistin ist auf der Suche nach dem guten Leben und achtet dabei auf sinnlichere Eingebungen
Susanne Berkenheger , S. 29
Aussuchen, jeden Tag
Millennials Sie sind verwöhnt, wollen ein besseres Leben und nicht zu viel arbeiten. So das Klischee zur Generation Y. Aber das alles ist komplizierter – erzählen zwei von ihnen
Millennials Das Image der Generation Y ist nicht gut. Aber es ist komplizierter – erzählen zwei von ihnen
Milan Ziebula, Johanna Warda , S. 31
Vergiftete Ratschläge
A-Z Kant hat der unglücklichen Maria von Herbert zu spät seinen Rat in Liebesfragen gegeben, es endete tragisch. Ungefragter Rat stimmt uns oft säuerlich. Das Wochenlexikon
A-Z Vergiftete Ratschläge
der Freitag , S. 32