Ausgabe 12/2020

vom 18.03.2020

3 Ausgaben kostenlos lesen

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie 3 Wochen lang den gedruckten Freitag

Hier gratis sichern!

Oder lesen Sie den Freitag digital - die ganze Ausgabe auf PC/Mac, Smartphone oder Tablet

Jetzt lesen

Politik


Corona Wir dachten, große Katastrophen seien durch die Vermeidung von Kriegen für immer gebannt. Das war ein folgenschwerer Irrtum
Herfried Münkler , S. 1
EU Wir konzentrieren uns ganz auf die Pandemie. Wie es Flüchtlingskindern an der Grenze geht, ging schon vor Corona unter
Pepe Egger , S. 1
Porträt Der Prepper hortet Vorräte für dunkle Zeiten – weil er Krisen ohne Beeinträchtigung überstehen will
Lennart Laberenz , S. 2
Türkei / Russland Das NATO-Großmanöver „Defender“ wurde abgesagt. Wie geht es weiter in Syrien?
Sabine Kebir , S. 2
Rechtsextremismus Der Verfassungsschutz beobachtet den „Flügel“. Für die Partei ist das in zweierlei Hinsicht katastrophal
Sebastian Friedrich , S. 2
Zu Hause ausgegrenzt
Alltags-Rassismus Unsere Autorin wurde in Hanau geboren, die Stadt war ihr sicherer Ort. Dann kam der Anschlag
Alltags-Rassismus Unsere Autorin wurde in Hanau geboren, die Stadt war ihr sicherer Ort. Dann kam der Anschlag
Seda Ardal , S. 3
Raubbau Was Epidemien mit der Zerstörung intakter Ökosysteme durch den Menschen zu tun haben
Kathrin Hartmann , S. 4
Corona Die Krise zeigt, wie handlungsfähig Politik und Gesellschaft sein können, wenn sie wirklich wollen. Warum klappt das nicht beim Klima?
Svenja Beller , S. 4
Interview Ohne massive Staatsintervention droht wegen der Corona-Krise der wirtschaftliche Kollaps, warnt der Ökonom Stephan Schulmeister
Pepe Egger , S. 5
Corona Mit dem Virus verbreitet sich die Unsicherheit über den Globus. Sie macht Grenzen wieder sichtbar, die der reiche Westen gerne vergisst
Ulrike Baureithel , S. 6
Verdienstausfall Selbstständigen und Freiberuflern droht wegen des Coronavirus die Pleite. Ihre Notlage ist das Ergebnis von 40 Jahren neoliberaler Politik
Kathrin Gerlof , S. 6
Corona-Quarantäne Freunde zu treffen, gilt nun als unsolidarisch. Doch für viele ist das Alleinsein zu Hause eine Bedrohung
Elsa Koester , S. 7
Finnland Schon an den Grundschulen wird der Kampf gegen Fake News geführt. Ein Gymnasium in Helsinki zeigt, wie das geht
Jon Henley , S. 8
USA In Zeiten der Krise sehnen sich die Wähler offenbar nach Normalität
Konrad Ege , S. 9
Irland / Nordirland Leute von Sinn Féin führen unseren Autoren durchs Grenzgebiet. Liegt hier die Einheit in der Luft?
Martin Leidenfrost , S. 9
„Du kannst jetzt überall rausfliegen“
Dokumentation Silvio, Mark und andere besetzen Ende 1989 ein Haus in Ost-Berlin und erzählen in der „Freitag“-Vorgängerzeitung „Sonntag“ vom 21. Januar 1990 ihre wilde Geschichte
Dokumentation Hausbesetzer erzählen im „der Freitag“-Vorgänger „Sonntag“ vom 21. Januar 1990 ihre wilde Geschichte
Maria Voigt , S. 10
1990: Sand im Getriebe
Zeitgeschichte Die Kirchen wurden in der DDR mal mehr, mal weniger bekämpft. Sie waren der Seismograf sozialer Schieflagen – und eine unverzichtbare Devisenquelle
Zeitgeschichte 1990: Kirchen wurden in der DDR mal mehr, mal weniger bekämpft
Karsten Krampitz , S. 12

Kultur


Corona Der Schriftsteller Paolo Rumiz hat sich vor dem Virus zurückgezogen. In seine Heimat Triest. Dort spürt man Europas Zukunft immer zuerst
Paolo Rumiz , S. 13
Wie das duftet
Pop Die Sterne sind nicht mehr die Alten. Und die Band Oehl macht vieles neu
Pop Die Sterne sind nicht mehr die Alten. Und die Band Oehl macht vieles neu
Daniel Gerhardt , S. 14
Playlist Ruth Herzberg lässt niemanden mehr rein. Traut sich kaum noch raus. Zum Glück gibt es für jede Beklemmung den passenden Song
Ruth Herzberg , S. 14
Kulturkampf Die Idee einer spezifischen Ost-Identität greift auch in der Kunstszene um sich. Die Grenze nach rechts außen verwischt
Fabian Bechtle, Leon Kahane , S. 15
Und zerfiel dann doch
Literatur Lutz Seiler hat den Leipziger Belletristik-Preis gewonnen. „Stern 111“ ist ein Roman aus dem letzten Jahr der Anarchie
Literatur Lutz Seiler hat den Leipziger Belletristik-Preis gewonnen
Steffen Mau , S. 16
Literatur Ingo Schulze erzählt von einem Antiquar, der zwei Mal zum Dissidenten wird
Michael Hametner , S. 16
Literatur „Guten Morgen, du Schöner“ versammelt Protokolle von Ost-Männern
Kathrin Gerlof , S. 17
Jetzt ist Zahltag
Literatur Bei Ute Cohen wird selbst der Sex zum Objekt knallharter Verhandlungen
Literatur Bei Ute Cohen wird selbst der Sex zum Objekt knallharter Verhandlungen
Joachim Feldmann , S. 17
TV Sieben Serien, die das Zuhausebleiben als lang ersehnten Glotz-Urlaub erscheinen lassen
Barbara Schweizerhof , S. 18
Fernsehen In der Spielshow „The Circle“ konkurrieren Menschen wie in Quarantäne ums soziale Ranking
Barbara Schweizerhof , S. 19
Serien Thomas Abeltshauser freut sich am Wiener Schmäh des Anti-Biopics „Freud“. Spoiler-Anteil: 7%
Thomas Abeltshauser , S. 19
Der Kommunismus ist …?
Fragebogen Oskar Aichinger hat Bruno Kreisky bewundert und schlägt einen weiten Bogen um Verschwörungstheorien
Fragebogen Oskar Aichinger hat Bruno Kreisky bewundert und schlägt einen weiten Bogen um Verschwörungstheorien
Redaktion , S. 20

Alltag


Diagnose: Frau
Medizin Geschlechter-Stereotype entscheiden oft über Diagnose und Behandlung
Medizin Geschlechter-Stereotype entscheiden oft über Diagnose und Behandlung
Anina Ritscher , S. 11
Coronavirus Für Frauen ist das Zuhause oft kein sicherer Ort. In China wird die Quarantäne jetzt schon zum Motor für Partnerschaftsgewalt
Alex Wischnewski , S. 11
„Männer dürfen von Natur aus autoritär sein“
Porträt Anne Hidalgo will Paris zur Hauptstadt der Fahrradfahrer machen, fördert Start-ups und nennt sich Feministin. Quel scandale!
Porträt Anne Hidalgo will Paris zur Radhauptstadt machen, fördert Start-ups und nennt sich Feministin
Romy Straßenburg , S. 25
Coronakrise Kommt nach der sozialen Fastenzeit das ganz große Gefühl?
Susanne Berkenheger , S. 25
Corona Krisenzeiten sind Zeiten trotziger Ironie: Wie die Welt über die Epidemie lacht
Maxi Leinkauf , S. 27
Licht
A–Z Die Insel Niue im Südpazifik darf sich als erster Ort der Welt „Dark Sky Nation“ nennen. Bei uns ist das dunkle Gülpe ideal zum Sternegucken. Unser Wochenlexikon
A–Z Licht
Redaktion , S. 28

Kultur+


Allein im Museum
Kultur Ausstellungen haben in den nächsten Wochen geschlossen. Wie gut ist Kunst im Internet?
Kultur Ausstellungen haben in den nächsten Wochen geschlossen. Wie gut ist Kunst im Internet?
Laura E. Ewert , S. 21
Interview Stefan Koldehoff und Tobias Timm haben ein großartiges Buch über Kunst und Verbrechen geschrieben
Laura Helena Wurth , S. 22
Das Richtige tun
Kunst Ausstellungen haben dieser Tage überall den Anspruch, die Welt zu verbessern. Müssen die das eigentlich?
Kunst Ausstellungen haben dieser Tage überall den Anspruch, die Welt zu verbessern. Müssen sie das?
Philipp Hindahl , S. 23
Hin zum Knetzberg
Wandern Der Künstler herman de vries hatte die Natur schon im Blick, bevor sie Trend wurde. Er trägt fränkisches Laub nach Berlin
Wandern Der Künstler herman de vries hatte die Natur schon im Blick, bevor sie Trend wurde
Martin Conrads , S. 24