Ausgabe 13/2021

vom 30.03.2021

3 Ausgaben kostenlos lesen

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie 3 Wochen lang den gedruckten Freitag

Hier gratis sichern!

Oder lesen Sie den Freitag digital - die ganze Ausgabe auf PC/Mac, Smartphone oder Tablet

Jetzt lesen

Politik


Corona Seit einem Jahr versucht Angela Merkel mit ihrem Kurs etwas, das sie nicht kann – und versäumt, was sie können müsste
Jakob Augstein , S. 1
Religion Das Verhältnis der katholischen Kirche zu den Frauen ist prekär, damals wie heute
Anna Grebe , S. 1
Porträt Karl Lauterbach ist der beste Gesundheitsminister, den Deutschland nie hatte. Zum Helden aber taugt er nicht
Ulrike Baureithel , S. 2
Jemen Die veränderte Außenpolitik in Washington lässt die Hoffnung auf Frieden gedeihen. Aber die „Koalition der Willigen“ zerfällt
Sabine Kebir , S. 2
Diskurs Ja, die gegenwärtigen Debatten werden hitzig geführt. Aber es ist ein Unterschied, ob man beleidigt wird oder seinen Standpunkt mit dem Leben bezahlt
Elsa Koester , S. 2
Undercover Jahrelang spähte Mark Kennedy Westeuropas linke Szene aus. Das beschäftigt nun ein Gericht in Schwerin
Andreas Förster , S. 3
Deutschland Was hat man hierzulande nicht alles getan, um das Stechschritt-Image loszuwerden! Und nun?
Hazel Rosenstrauch , S. 4
Ever Given Das kurze Drama um den blockierten Suezkanal zeigt, wie fragil das Fundament des Welthandels ist
Svenja Beller , S. 4
Energie Vor zehn Jahre killte die Politik die deutsche Solarindustrie. Gelingt jetzt dank Innovationen und Investoren der Neustart?
Nick Reimer , S. 5
Wohlfahrt Deutschland taumelt in die dritte Welle, manche sprechen von Staatsversagen. Aber die Misere reicht tiefer: 30 Jahre Neoliberalismus verhindern vorausschauende Politik
Ines Schwerdtner , S. 6
Corona Angela Merkel verzichtet auf Durchregieren – gut so!
Thomas Rudhof-Seibert , S. 6
Umverteilung Die Grünen fordern einen investierenden Staat. Aber bei der Frage, woher das Geld kommen soll, kneifen sie
Georg Fülberth , S. 7
Afghanistan US-Außenminister Blinken will den politischen Flurschaden eines Truppenabzugs in Grenzen halten
Lutz Herden , S. 8
Westbank/Gaza Israel wäre als Besatzungsmacht verpflichtet, die besetzten Gebiete mit Vakzinen zu versorgen – hält sich aber zurück
Norman Paech , S. 8
Demokratie Die Abgesänge waren verfrüht: Der Rechtspopulismus ist in Österreich und den USA weiter stark
Franz Schandl , S. 9
Australien Justizminister Porter wird Vergewaltigung vorgeworfen. Das ist kein Einzelfall
Jörg Schmilewski , S. 10
Frankreich Der Krieg um Bergkarabach bewegt auch die Menschen im armenischen Viertel von Marseille
Martin Leidenfrost , S. 10
Eine Denkfabrik zum Fürchten
Juristen Hinter dem Backlash für Frauen- und LGBTQ-Rechte in Polen steckt der erzkonservative Thinktank „Ordo Iuris“. Sein Einfluss wächst
Juristen Der erzkonservative Thinktank „Ordo Iuris“ agitiert in Polen gegen LGBTQ-Rechte
Joanna Schild , S. 11
Zeitgeschichte Der NS-Staat rüstet zum Überfall auf die UdSSR. Nicht nur die Aggression an sich, auch die wirtschaftliche Ausbeutung zu erobernder Gebiete ist minutiös durchgeplant
Lutz Herden , S. 12

Kultur


Tanzschule Die dritte Staffel der ZDF-Serie „Ku’damm“ lehrt mitfühlendes Schaudern – auf hohem Niveau
Hans Hütt , S. 17
Biografie Unsere Autorin schreibt über Ostern und den Osten, Glauben und Zweifeln – und „99 Luftballons“
Maxi Leinkauf , S. 17
Teilen, nicht herrschen
Galerie Wem gehört Kunst? Das fragt eine neue Ausstellung in Leipzig – und antwortet mit farbenfrohen Werken
Galerie Wem gehört Kunst? Das fragt eine neue Ausstellung in Leipzig – und antwortet mit farbenfrohen Werken
Sarah Alberti , S. 18
Inszenierung Wie ein preisgekrönter Dokumentarfilm über Sexarbeit zum Skandal wurde
Jenni Zylka , S. 18
Literatur Wer beim Concierge des Waldhaus Vulpera in Ungnade fiel, bekam keine Ostergrüße mehr
Christine Käppeler , S. 19
Corona-Roman In Juli Zehs „Über Menschen“ zieht die Berlinerin Dora in die märkische Provinz. Schwarz-Weiß ist hier wenig
Irmtraud Gutschke , S. 20
Faschismus, das absolut Böse
Ideologie Die Ethnologin Lene Faust untersucht Italiens Sprachlosigkeit beim Umgang mit Mussolinis Erbe
Ideologie Die Ethnologin Lene Faust untersucht Italiens Sprachlosigkeit beim Umgang mit Mussolinis Erbe
Ulrich van Loyen , S. 20
Interview Kinder- und Jugendbüchern der DDR kam lange Zeit nicht die Bedeutung zu, die sie verdient hätten, sagt die Literaturwissenschaftlerin Prof. Karin Richter
Konstantin Nowotny , S. 21
Streaming Es gäbe gerade genug zu tun, doch die Marvel-Helden plagen in den neuen Serien sehr menschliche Probleme
Jenni Zylka , S. 22
Neowestern „Concrete Cowboy“ zeigt, dass es auch Schwarze Cowboys gab – und verkommt zum Feelgood-Movie
Arabella Wintermayr , S. 22
Gestoppte Serien
A–Z Wo Armin Laschets Reise enden könnte, was Mister X ausgerechnet mit Kunst zu tun hat und Pinocchio mit Shitstorms: Unser Wochenlexikon
A–Z Gestoppte Serien
Redaktion , S. 24

Debatte


Hochschulen 92 Prozent der wissenschaftlichen Jobs sind befristet. Schuld ist die Deutsche Forschungsgemeinschaft. Sie muss weg!
Velten Schäfer , S. 13
Der Corona- Fragebogen
Meinungsstärke Halten Ihre Überzeugungen noch mit Ihren Zweifeln mit? Prüfen Sie es! Die Antworten bleiben Ihnen überlassen
Meinungsstärke Halten Ihre Überzeugungen noch mit Ihren Zweifeln mit? Prüfen Sie es!
Michael Angele , S. 14
Dein Kind, mein Geld
Gerechtigkeit Kinderlose erleben eine Art der Diskriminierung, für die es keinen Namen gibt. Dazu kommt die Demütigung durch den Gesetzgeber
Gerechtigkeit Kinderlose erleben eine Art der Diskriminierung, für die es keinen Namen gibt
Judith Neschma Klein , S. 15
Wir Frauen von der Sonnenallee
Familie Als junge Frau Kinder zu haben gilt als „Unterschichtenphänomen“. Das war nicht immer so
Familie Als junge Frau Kinder zu haben gilt als „Unterschichtenphänomen“. Das war nicht immer so
Marlen Hobrack , S. 16