Ausgabe 40/2022 vom 05.10.2022 : Die Revolution ist weiblich

Über kämpfende Frauen in Iran – und in aller Welt

Print

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie 3 Wochen lang den gedruckten Freitag

Jetzt kostenlos testen

Digital

Oder lesen Sie den Freitag digital - die ganze Ausgabe auf PC/Mac, Smartphone oder Tablet

Jetzt kostenlos testen

Wochenthema

Revolution ist weiblich: Der Tanz der Jasmine

Iran Seit Jahrhunderten ist das Phänomen bekannt – das Geheimnis dahinter bis heute ungelöst: Frauen, die plötzlich anfangen zu tanzen. Das taten sie in Ägypten, Spanien, der Türkei. Nun tanzen sie in Teheran: für die Würde und das Leben

Ece Temelkuran Seite 6

Politik

Putin droht mit Atomkrieg in Europa – und nur die USA antworten

Meinung Eine weitere Eskalation des Ukraine-Kriegs zu verhindern, ist im ureigensten deutschen und europäischen Interesse. Doch die deutschen EU-Chefs Ursula von der Leyen und Olaf Scholz schweigen – sogar zur Nord-Stream-Attacke

Eric Bonse Seite 1

Verschwörungstheorien zu Nord-Stream-Anschlägen sind nicht nur dummes Geblubber

Ukraine-Krieg Verschwörungstheorien haben in unsicheren Zeiten eine besondere Aufgabe. Ihr Versagen bei den Anschlägen auf die Nord-Stream-Pipelines ist beunruhigend

Michael Angele Seite 3

„Letzte Generation“ vor Gericht: Wegweiser zum Ungehorsam

Prozess in Berlin Die ersten Klimaaktivisten der „Letzten Generation“ werden wegen Straßenblockaden verurteilt. Ein Jahr nach Gründung verzeichnet die Gruppe enormen Zulauf – und kündigt ihre bisher größte Aktion an

Eva Kienholz Seite 4

Erstmal die Füße still halten: Giorgia Meloni mimt die brave Europäerin

Sachzwänge Italiens künftige Regierung braucht wegen zu hoher Staatsschulden dringend die Corona-Hilfsgelder aus Brüssel und wird deshalb erstmal jeden Zwist vermeiden

Jens Renner Seite 8

Die Ukrainer kommen, die Moldawier gehen in Scharen

Moldau Während Kriegsflüchtlinge aufgenommen werden, sind Armut, Korruption und Perspektivlosigkeit der Grund, dass junge, gut ausgebildete Menschen weiterhin auswandern

Stefan Schauhuber Seite 10

Von Truss bis Meloni: Jubel, Trubel, Weiblichkeit

Feminismus Giorgia Meloni in Italien, Liz Truss in Großbritannien: Jeder Wahlerfolg einer Frau ist ein Fortschritt, glaubt Hillary Clinton. Hat sie recht?

Arwa Mahdawi Seite 11

Ausgabe 40/2022 im Format Ihrer Wahl

Jede Ausgabe als E-Paper, PDF oder auf Ihrem E-Reader lesen.

Debatte

Liberaler Antirassismus: Oft nicht mehr als moralische Selbstvergewisserung

Diskriminierung Wir müssen über den Kapitalismus reden und danach endlich anfangen, über Rassismus zu sprechen. Denn: Rassismus ist mehr als ein Vorurteil. Er stabilisiert die Klassengesellschaft. Und ist ein politisches, nicht bloß moralisches Problem

Bafta Sarbo Seite 13

Wen meint der Hass auf Sahra Wagenknecht? Eine Verteidigungsrede

Die Linke Sie ist die beliebteste Politikerin der Linkspartei – und intern verhasst wie keine. Von Sahra Wagenknecht und ihren Feinden

Christian Baron Seite 14

Das nukleare Pfeifen im Walde

Putin Wladimir Putin droht, in seinem Angriffskrieg Atomwaffen einzusetzen und die Medien reagieren mit Leichtsinn: Wie jetzt in den Medien über die Möglichkeit des Einsatzes von Atomwaffen gesprochen wird, verschlägt einem den Atem

Michael Jäger Seite 15

Kultur

„Die Vierte Gewalt“: Sind unsere Medien demokratiegefährdend?

Streitschrift Richard David Precht und Harald Welzer haben eine scharfzüngige Medienkritik verfasst und die Welt stürzt sich drauf. Zu Recht? Was ist so falsch an ihrer Kritik? Der vielfach prämierte Journalist Malte Herwig hat das Buch für uns gelesen

Malte Herwig Seite 17

Jenseits der Kittelschürze

Interview Die Regisseurin Aelrun Goette hat einen Spielfim rund um das legendäre Modemagazin „Sibylle“ gedreht. Katja Böhlau ist Expertin für die Modefotografie der DDR. Wie blicken sie auf den Osten, in dem sie zuhause waren? Ein Gespräch

Ralf Krämer Seite 19

Grenzland: Die Ukraine hat ihre eigene Geschichte

Sachbuch Wie der renommierte Historiker Serhii Plokhy in „Das Tor Europas“ über die Geschichte der Ukraine aufklärt, ist ein intellektuelles Ereignis

Ilko-Sascha Kowalczuk Seite 21

„Die Kaiserin“: Koketter Widerstand

Netflix Die Kaiserin Sissi erlebt gerade eine Renaissance. Auch Netflix will mitmischen und dem 50er-Jahre-Kino-Bild etwas entgegensetzen. Hält die Serie, was sie verspricht?

Arabella Wintermayr Seite 22

Was wäre die Kunst ohne ihren schlechten Ruf?

Feuerwerk Der Künstler und Selbstdarsteller Damien Hirst will Kunst im Wert von 10 Millionen Pfund verbrennen. Wo er die Publikumsbeteiligung anpreist, sehen andere nur einen weiteren hohlen Kunstmarkt-Stunt

Vanessa Thorpe Seite 18

„Schöne neue Welt“ von Jens Friebe: As beschwingt as it gets

Pop Schöne neue Welt? Mit seinem neuen Album „Wir sind schön“ fängt Jens Friebe die Stimmung der Gegenwart ein: Von „Nichtmehrkönnen“ und Microdosing bis hin zur neuen Spießigkeit. Und bleibt trotz allem poetisch und beschwingt

Jenny Zylka Seite 18

Kultur+

Energieverbrauch trifft auch Kulturbetrieb: Kritische Infrastruktur

Polykrise Wenn im Winter die Energie knapp wird, stellt sich doch die Frage: Wie gut sind Museen und andere Kunstinstitutionen eigentlich auf den Winter vorbereitet?

Philipp Hindahl Seite 25

„Es ist nicht Aufgabe eines Kunstfestivals, ein Pflaster auf soziale Probleme zu kleben“

Interview Tania El Khoury und Bochra Triki kuratieren das feministische Kunstfestival „Tashweesh“ in drei Städten und auf zwei Kontinenten. Hier sprechen Sie über die Herausforderungen und das Gefälle zwischen Tunis, Brüssel und Wien

Sonja Eismann Seite 27

Das ist bloß der Anfang. Weiterlesen, weiterdenken: das digitale Abo.

Jetzt kostenlos testen