Suchen

101 - 125 von 672 Ergebnissen
Im Klammergriff der Großfamilie

Im Klammergriff der Großfamilie

Libanon „Morgen des Zorns“ von Jabbour Douaihy ist ein Entwicklungsroman aus dem Nahen Osten. Spannend

Doch keine Spielzeugstadt

Kulturhauptstadt Für die Schriftsteller Ivan Klíma und Sándor Márai war Košice in der Slowakei kein unbeschriebenes Blatt. Ein literarischer Stadtspaziergang

Unsterbliche Souvenirs

Zeitschleife Schnappschüsse bildeten lange vor dem iPhone das Lebensgefühl ab: Ein Band zeigt nun den Blick postimpressionistischer Maler
Der Fluch der Pipelines

Der Fluch der Pipelines

Afrika "Öl auf Wasser“ von Helon Habila ist ein packender Roman aus Nigeria, der nun zu Recht die deutsche Krimibestenliste bereichert

B | Im Netz und im Leben

Funderlebnisse Nicht nur hinter Tapeten kann man allerlei interessantes finden.
Jens Jessens Debütroman

Jens Jessens Debütroman

Glosse Faltboot in seichtem Gewässer oder über den Unterschied zwischen der "Fantasie einer Jugend" und einem Jungspund, der Altherrenfantasien erzählen muss

Alle winken. Wir winken zurück

Schwarzer auf Reisen Was Handke das ehemalige Jugoslawien war, ist Alice Schwarzer Burma. In einem Bildband schwingt sie sich erneut zur Asien-Expertin auf
Welches Buch endet mit: „Ich brauche Jod“?

Welches Buch endet mit: „Ich brauche Jod“?

Sachlich richtig Literaturprofessor Erhard Schütz stellt in seiner Kolumne diesmal Bücher über Amateur-, Fern- und Kanzlerreisen vor

Erinnerungen an ein weites Land

Fachwechsel Mit fast 80 Jahren hat Karl Heinz Bohrer das literarische Schreiben für sich entdeckt. In „Granatsplitter“ durchdringt er Weltgeschichte mit individueller Erfahrung

Modellierter Sozialismus

Historie Michael Zeuskes Buch über "Kuba im 21. Jahrhundert" verspricht eine Geschichte von unten. Zu Recht?

EB | Was Bücher so verraten

Urlaubsbekanntschaft Bücher sind der Spiegel der Seele. Sie können uns so viel über ihren Leser verraten. Oder doch nicht? Eine alltägliche Begegnung mit Menschen und ihren Büchern.

Es steht halt nicht für Utopie

Europa Wie stellt man die Staatengemeinschaft im Museum aus? Ein Autorentrio kennt viele Beispiele, aber scheut sich davor, Vorschläge zu machen
15 Tage in Homs

15 Tage in Homs

Report Jonathan Littell war Anfang des Jahres mit Rebellen in Syrien unterwegs. Nun erscheint sein erschütternder Bericht
Jugend ohne Eltern

Jugend ohne Eltern

Im Krieg Die Georgierin Tamta Melaschwili erzählt eindrucksvoll von zwei Mädchen, die ihr Leben täglich dem Schicksal überlassen müssen

Heimzahlung an die Welt

Résistance Die Gefängnistagebücher von Boris Vildé zeigen, wie auch Innerlichkeit zu einer Form des Widerstands werden kann
Unser liebster Feind

Unser liebster Feind

Essay An deutschen Wahlurnen mag sich das Seeräuber-Image auszahlen. Am Golf von Aden führen Piraten einen schmutzigen Kampf. Es wird Zeit, einen Mythos zu entromantisieren
Bestenfalls belanglos

Bestenfalls belanglos

Lesemarathon Der Bachmann-Preis genießt zu Unrecht einen schlechten Ruf - vor allem die Videoporträts sind sehenswert.

Die Mama ist zur Oma gefahren

Debütroman Andreas Widmann schildert in „Die Glücksparade“, was es im hartnäckigen Hoffen auf Gerechtigkeit bedeutet, erwachsen zu werden
Im Kerker des reichen Mannes

Im Kerker des reichen Mannes

Shades of Grey Wenn es doch nur um Sadomaso ginge: E.L. James' Bestseller zelebriert den Mythos von "dem Einen", der nicht lieben kann, es aber (mit viel Geduld) schon noch lernen wird

Nicht von Pappe

Medien Lothar Müller legt ein großes Buch zur „Epoche des Papiers“ vor - in der wir einstweilen immer noch leben

B | Die GEMA des Grauens

Irgendwie Links Mit Beiträgen zu Urheber- und Leistungsschutzrecht, neuen GEMA-Zwistigkeiten, den Folgen der Transparenz, sich auflösenden Büchern und dem Geschäftsmodell Facebooks
Vertrauen Sie Ihren eigenen Formulierungen!

Vertrauen Sie Ihren eigenen Formulierungen!

Sachlich richtig Literaturprofessor Erhard Schütz stellt diesmal Bücher über gefährliche, gelesene und zu schreibende Bücher vor

Gangstertum und Familiensinn

Mafia-Saga Noch so ein Angebot, das man nicht ablehnen kann: Edward Falco hat das Drehbuch von Mario Puzo zum Roman umgeschrieben: „Die Corleones“

Innerlich gekündigt

Arbeit Wo Bürokratie war, ist nun Controlling, Screening, Signalling – wer Christoph Bartmanns Studie „Leben im Büro“ liest, könnte Sehnsucht nach Ärmelschonern kriegen
Nichts vorhaben, schlendern

Nichts vorhaben, schlendern

Lebenskunst Wer Franz Hessels neu aufgelegtes Buch „Spazieren in Berlin“ liest, macht nicht nur eine Zeitreise ins Berlin der 1920er. Er bekommt auch Lust, selbst Flaneur zu werden