Ausgabe 36/2017

vom 06.09.2017

Testen Sie jetzt den Freitag!

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie 3 Wochen lang den gedruckten Freitag

Hier gratis sichern!

Oder lesen Sie den Freitag digital - die ganze Ausgabe auf PC/Mac, Smartphone oder Tablet

Jetzt lesen

Politik


TV-Duell Das Stichwort „soziale Gerechtigkeit“ fiel erst nach einer Stunde. Da waren zwei Drittel des Kanzlerduells schon vorbei. Kein Wunder
Wolfgang Michal, S. 1
TV-Duell Die Nation erlebte die Inszenierung einer „Null- Prozent-Gesellschaft“. In den Köpfen vieler Entscheider kommt Armut gar nicht vor
Stefan Sell, S. 1
Lyrik In Berlin ist ein erbitterter Streit um das spanische Gedicht „avenidas“ an der Fassade der Alice-Salomon-Hochschule entbrannt. Zu Recht
Ulrike Baureithel, S. 1
Tal Afar zurückerobert
Irak +++
Irak Tal Afar zurückerobert
Redaktion, S. 2
Höchststrafe in Sicht
NSU-Prozess +++
NSU-Prozess Höchststrafe in Sicht
Redaktion, S. 2
Jod gegen Angst
Super-GAU +++
Super-GAU Jod gegen Angst
Redaktion, S. 2
Auf Crash-Kurs
Brexit +++
Brexit Auf Crash-Kurs
Redaktion, S. 2
Zaungebühr
Ungarn +++
Ungarn Zaungebühr
Redaktion, S. 2
Porträt Canan Bayram will das grüne Direktmandat in Berlin-Kreuzberg verteidigen und Hans-Christian Ströbele nachfolgen. Jetzt rufen Realos zum Boykott gegen sie auf
Philipp Wurm, S. 2
Bundestagswahl Die Leere des Wahlkampfs der beiden großen Parteien macht die Alternativen um so interessanter
Sebastian Puschner, S. 2
BRICS-Gipfel Durch den Rückzug der USA aus der Rolle der Weltordnungsmacht wird in Xiamen deutlich, dass China seine Position innerhalb des losen Staatenbundes gerne stärken würde
Michael Krätke, S. 2
Außenpolitik Deutschland ist dabei, Klassensprecher des Westens zu werden. Im Wahlkampf wird das ausgeblendet
Lutz Herden, S. 3
Porträt Der grüne Star Robert Habeck wollte AKWs abbauen. Doch die Basis macht nicht mit. Das durchkreuzt seine Karrierepläne – in Berlin
Matthias Jauch, S. 4
Schwarz-Gelb Anonyme Bewerbungen fördern Frauen und Migranten. Die Koalition in NRW will davon aber nichts wissen
Bernd Kramer, S. 5
Graben Die Zerwürfnisse in der deutschen Parteienlandschaft links der Mitte sind nicht nur Resultat der Geschichte. Sie lassen sich auch psychologisch erklären
Alban Werner, S. 6
Rot-Rot-Grün Die linken Parteien haben es versäumt, das Vertrauen in eine gemeinsame Vision aufzubauen
André Brie, S. 6
Interview Der Grandseigneur der Linken, Oskar Lafontaine, über die Bedingungen für eine neue Politik jenseits der Großen Koalition
Jakob Augstein, S. 7
USA Ob Texas auch Trump liebt, hängt davon ab, was aus seinen großzügigen Versprechen gegenüber den Opfern des Hurrikans wird
Konrad Ege, S. 8
Afghanistan Die USA setzen mit dem Truppennachschub auf ein Patt gegenüber den Taliban
Thomas Ruttig, S. 9
Korea Pjöngjang sollte jetzt ein Gesprächsangebot erhalten, das es nicht ablehnen kann
Werner Pfennig, S. 9
Sie träumen ihren eigenen Tod
Südsudan Wenn du kein Gewehr trägst, bist du nichts: Nirgendwo sonst in Afrika gibt es so viele Kindersoldaten
Südsudan Nirgendwo sonst in Afrika gibt es so viele Kindersoldaten
Jason Burke, Phil Hatcher-Moore, S. 10
Zeitgeschichte Nach dem Tod von Prinzessin Diana hat deren Idealisierung fast sakrale Züge. Die Monarchie setzt erst auf erhabene Distanz, schaltet dann jedoch auf mehr Volksnähe um
Peter Stäuber, S. 12

Kultur


Stolpersteine
Debatte Rückt der Holocaust durch den Zuzug von Migranten und das Verschwinden der Zeitzeugen in die Ferne? Oder doch eher durch eine falsche Erinnerungspolitik? Ein Briefwechsel
Debatte Rückt der Holocaust durch den Zuzug von Migranten und das Verschwinden der Zeitzeugen in die Ferne?
Naika Foroutan, Jakob Augstein, S. 13
Medien Weil Flixbus neuerdings Kunde der Bahn ist, dachte das Unternehmen, es könne jetzt wie ein richtiger Bahnkunde auf Facebook meckern. Das ging dann nach hinten los
Leander F. Badura, S. 14
Musik 1967 verschleppte der südkoreanische Geheimdienst den Komponisten Isang Yun aus Westberlin. Eine Ausstellung und eine Konzertreihe erinnern nun an sein Wirken
Michael Jäger, S. 14
Raumstation Malewitsch
Frischzellenkur Im späten 19. Jahrhundert forderte der Russische Kosmismus die physische Unsterblichkeit. In Berlin wird sein Nachleben jetzt ausgelotet
Frischzellenkur In Berlin wird das Nachleben des Russischen Kosmismus ausgelotet
Wolfgang Müller, S. 15
Von der Ohnmacht
Gesellschaft Drei Romane über angepasste Leute und von anderen, die plötzlich zu Rebellen werden
Gesellschaft Drei Romane über angepasste Leute und von anderen, die plötzlich zu Rebellen werden
Björn Hayer, S. 16
Idealismus Man könnte sagen, er sei ein Träumer: Ingo Schulzes Romanheld glaubt unverdrossen an das Glück
Daniela Dahn, S. 17
Die Suche ist die Heimat
Sklaverei Es gibt eine neue, aufregende, afropolitische Stimme in der Literatur. Über den vielstimmigen Generationenroman „Heimkehren“ von Yaa Gyasi
Sklaverei Über den vielstimmigen afropolitischen Generationenroman „Heimkehren“ von Yaa Gyasi
Marlen Hobrack, S. 18
Zurück in die Zukunft
Sachlich richtig Erhard Schütz liest über Europas Gräuel nach 1918, Errungenschaften und Irrungen nach 1945 und Zukunftsperspektiven von heute und damals
Sachlich richtig Erhard Schütz liest Zukunftsperspektiven von heute und damals
Erhard Schütz, S. 18
Schrei! Lass alles raus
Affekte Gefühlslotung ist en vogue. Liebe und Hass etwa werden ausgiebig öffentlich diskutiert. Neuerdings boomt auch die Zornforschung
Affekte Liebe und Hass werden ausgiebig öffentlich diskutiert. Neuerdings boomt auch die Zornforschung
Mladen Gladić, S. 19
Eine stille Explosion
Lydia Davis Sie übersetzt kongenial. Auf kurzen Strecken brilliert sie mit Eigenem. Über eine Meisterin der Kurzgeschichte
Lydia Davis Über eine Meisterin der Kurzgeschichte
Lennart Laberenz, S. 20
Vertraute Einsamkeit
Textprobe Zwei Geschichten aus Lydia Davis' „Samuel Johnson ist ungehalten“
Textprobe Zwei Geschichten aus Lydia Davis' „Samuel Johnson ist ungehalten“
Lydia Davis, S. 20
Umsturz her!
Künstlerroman Markus Orths erzählt die Biografie des berühmten Malers Max Ernst
Künstlerroman Markus Orths erzählt die Biografie des berühmten Malers Max Ernst
Joachim Feldmann, S. 21
Sind Mitmusiker elektrisch?
Legende In „Der Klang der Maschine“ erzählt Karl Bartos von seiner Zeit als Mitglied bei Kraftwerk
Legende In „Der Klang der Maschine“ erzählt Karl Bartos von seiner Zeit als Mitglied bei Kraftwerk
Uwe Schütte, S. 21
Literaturverfilmung Nicht gar zu innovativ, dafür mit Tom Hanks: „The Circle“ auf der Leinwand
Karsten Munt, S. 22
Theaterdokumentation Christoph Schlingensiefs „Chance 2000“ als Kommentar des Heute
Matthias Dell, S. 22
Kino Glauben müssen, was man sieht, ohne sicher zu sein, ob man sieht, was man glaubt: „On the Milky Road“ von Emir Kusturica
Lukas Stern, S. 23
Nachruf Zum Tod des Filmemachers Egon Günther (1927 – 2017)
Günter Agde, S. 23

Alltag


Porträt Nachwuchsschauspieler Jannis Niewöhner spielt zur Zeit in gleich zwei Kinofilmen, er kann Drama und Komödie, und erinnert uns irgendwie an den jungen Til Schweiger
Timon Karl Kaleyta, S. 25
Man könnte mich an eine Maus nähen
Die Ratgeberin Wie kann sich unsere Kolumnistin bloß das kyrillische Alphabet merken? Lebenslanges Lernen bedeutet für sie einen operativen Eingriff
Die Ratgeberin Lebenslanges Lernen bedeutet für unsere Kolumnistin einen operativen Eingriff
Susanne Berkenheger, S. 25
Menschheit Vom Aussterben der Bienen hört man ständig. Welche Partei will konkret etwas dagegen tun? Und: Wie drastisch ist das Problem wirklich?
Svenja Beller, S. 27
A–Z Sven Regeners neuer Roman „Wiener Straße“ ist da. Ein Lexikon voller Lehmann-Erinnerungen – vom Autor selbst und seinen Zeitgenossen
Redaktion, S. 28

Leseprobe


Leseprobe Über die Zusammenhänge, die in der weißen Arbeiter- und unteren Mittelklasse der USA zur massiven Unterstützung Donald Trumps geführt haben
Arlie Russell Hochschild, S. 29
Sozialstudie Alle bloß rückständig und dumm? In ihrem neuen Buch lässt Arlie Hochschild die Wähler des Krawallmilliardärs zu Wort kommen
Daniel Windheuser, S. 29