Ausgabe 28/2017

vom 12.07.2017

Testen Sie jetzt den Freitag!

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie 3 Wochen lang den gedruckten Freitag

Hier gratis sichern!

Oder lesen Sie den Freitag digital - die ganze Ausgabe auf PC/Mac, Smartphone oder Tablet

Jetzt lesen

Politik


Hamburg Für Randale gibt es keine Rechtfertigung? Richtig. Nur sind die G20 selbst organisierte Gewalt
Jakob Augstein, S. 1
Gehälter 19 Millionen Euro beträgt das geschätzte Jahreseinkommen des Axel-Springer-Vorstandsvorsitzenden. Warum wir eine Neiddebatte brauchen – aber sie niemals bekommen werden
Michael Angele, S. 1
Porträt Kemal Kılıçdaroğlu führte den Marsch für Gerechtigkeit in der Türkei an. Er ist der linke Hoffnungsträger für die Wahl 2019
Yasar Aydın, S. 2
Bundesverfassungsgericht Das Tarifeinheitsgesetz bleibt in Kraft, aber es muss zugunsten kleiner Gewerkschaften nachgebessert werden. Das Urteil wird die Arbeitsgerichte noch lange beschäftigen
Jörn Boewe, S. 2
In der selbst gestellten Falle
Olaf Scholz Nach dem Chaos beim G20-Gipfel in Hamburg ist klar: Wer mit zwei Divisionen Polizei seine Stadt nicht sichern kann, sollte abtreten
Olaf Scholz Wer mit zwei Divisionen Polizei seine Stadt nicht sichern kann, sollte abtreten
Christian Füller, S. 2
Stahl und Rauch
G20 Bei den Krawallen verbrannte auch ein Twingo. Eigentlich kein Statussymbol der Bourgeoisie. Kann das Verbrennen von Kleinwagen Kritik an Globalisierung sein?
G20 Kann das Verbrennen von Kleinwagen Kritik an Globalisierung sein?
Marlene Brey, Johanna Montanari, Lennart Laberenz, S. 3
Hamburg Erst der Krawall auf der Straße, dann die Krawalldebatte. Ist das noch ein politischer Diskurs?
Robert Misik, S. 4
Meritokratie In Deutschland gibt es mehr Jobs, aber zu billigeren Löhnen als in den meisten EU-Ländern. Wer erbt, den kratzt das nicht
Stefan Sell, S. 5
Zu dir oder zu mir?
Familie Wenn Eltern sich trennen, wird oft ums Kind gerungen. Ein Gespräch über Väter, die mehr wickeln wollen, und Mütter, die kein Mitleid möchten
Familie Wenn Eltern sich trennen, wird oft ums Kind gerungen. Ein Gespräch über Mütter- und Väterrollen
Juliane Löffler, Jan Pfaff, S. 6
China Der Konflikt um Nordkoreas Atomprogramm hilft Peking, geopolitisch mit den USA gleichzuziehen
Lutz Herden, S. 8
Nordkorea Der kleine Staat faucht die USA nicht aus Angriffslust an – sondern weil er Angst hat. Besuch im bitterarmen Disneyland
Jürgen Todenhöfer, S. 9
Schule des Verbrechens
Brasilien Das Land schottet seine Gefängnisse ab, Presse unerwünscht. Unser Korrespondent schmuggelte sich als Missionar ein
Brasilien Das Land schottet seine Gefängnisse ab, Presse unerwünscht. Unser Korrespondent schmuggelte sich ein
Niklas Franzen, S. 10
Zeitgeschichte Vor 50 Jahren stirbt der britische Radprofi Tom Simpson am Mont Ventoux. Die Tour de France hat ihre erste Doping-Leiche. Ein Schock für alle, doch das Rennen geht weiter
Tom Mustroph, S. 12

Kultur


Szene Stirbt die schwule Subkultur durch die Ehe für alle, wie die „FAZ“ raunte? Unser Autor widerspricht
Wolfgang Müller, S. 13
Langweiliger Bachmannpreis
Literatur Die Luft ist raus. Was künftig beim Klagenfurter Wettlesen besser gemacht werden muss
Literatur Hitzeflash: Der Jury beim Bachmannpreis täte Abkühlung wohl
Hans Hütt, S. 13
G20 und der Kaulstream
Medien Endlich hat einer vorgemacht, was mit Periscope gehen kann. Kundig, niemals polemisch und mit leisem Witz
Medien Taz-Reporter Martin Kaul hat vorgemacht, was mit Periscope gehen kann
Christine Käppeler, S. 14
Verlorene Linke
Begegnung In der Bühnenfassung von Didier Eribons „Rückkehr nach Reims“ zeigt Nina Hoss ihre politische Seite und fragt: Warum wählen Kommunisten die extreme Rechte?
Begegnung In der Bühnenfassung von Didier Eribons „Rückkehr nach Reims“ zeigt Nina Hoss ihre politische Seite
Philip Oltermann, S. 14
Mosaike Ist die Wandkunst verstummt, weil die Gegenwart utopielos ist und sich bei der Linken ein frappierender Mangel an Eleganz breitmacht?
Lennart Laberenz, S. 15
Aktivismus In „No Logo“ und „Die Schock-Strategie“ erkannte Naomi Klein bereits die Kräfte hinter Trumps Erfolg. Nun legt sie so schnell wie nie nach
Tim Adams, S. 16
Erregungshunger
These Tristan Garcia sagt, seit Erfindung der Elektrizität sucht der Mensch das Erlebnis
These Tristan Garcia sagt, seit Erfindung der Elektrizität sucht der Mensch das Erlebnis
Andrea Roedig, S. 17
Opa, was ist ein Deutscher?
Völkerkunde Der italienische Autor Roberto Giardina malt seiner Enkelin ein Bild der Wahlheimat
Völkerkunde Der italienische Autor Roberto Giardina malt seiner Enkelin ein Bild der Wahlheimat
Johanna Montanari, S. 17
„Sie sind Butler“
Werkstattberichte „Toni Erdmann“ und „Vor der Morgenröte“ entstanden mit Beteiligung von Fernsehredaktionen. Zwei verantwortliche Redakteure über die Arbeit an den Filmen
Werkstattberichte Zwei verantwortliche Redakteure über die Arbeit an „Toni Erdmann“ und „Vor der Morgenröte“
Matthias Dell, S. 18
Kino Vom Spitzenwein zum Käseteller – Eleanor Coppola debütiert mit 81 Jahren als Autorin eines Spielfilms: „Paris kann warten“
Esther Buss, S. 19
Was läuft Über den Lichtbildvortrag von Pastor Strege im evangelischen Kindergarten unserer Autorin und „American Gods“. Spoiler-Anteil: 1 Prozent
Sarah Khan, S. 19

Alltag


Feminist ohne Amazonen
Kanada Premierminister Justin Trudeau wollte mehr Gleichheit. Doch im Land wächst der Gender Pay Gap
Kanada Premierminister Justin Trudeau wollte mehr Gleichheit. Doch im Land wächst der Gender Pay Gap
Claire Provost, S. 11
Gender Der Sexismus-Streit am Literaturinstitut in Hildesheim zeigt, wie nötig eine Debatte darüber ist, wie Literatur im 21. Jahrhundert gelehrt werden sollte
Anna Fastabend, S. 11
Gefängnisbriefe Erich Honecker schrieb einer unbekannten Frau aus Westdeutschland aus dem Gefängnis. Es entwickelte sich eine persönliche Geschichte
Christian Füller, S. 25
Die Ratgeberin Wussten Sie schon, dass 36 Prozent aller Reisenden krank werden? Doch damit gehen die Risiken erst los. Unsere Autorin hat schon Angst, ob sie überhaupt je zurückkommt
Susanne Berkenheger, S. 25
Politische Tiere
A–Z Der Hochadel im Zoo Berlin besteht nun aus Pandas. Selbst Staatschefs huldigen ihnen. Unpolitisch waren Bär, Adler, Wolf oder Biene noch nie. Ein Bestiarium
A–Z Politische Tiere
Redaktion, S. 28

Kultur +


Posterboys Ob in London, Athen oder Kassel: Künstler nutzen wieder Plakate für politische Botschaften
Sarah Alberti, S. 21
Interview Was passiert mit ertrunkenen Flüchtlingen? Die Künstlerin Hannah Hurtzig weiß es. Sie forschte über den Tod im Meer
Juliane Löffler, S. 22
Ausstellung Zwischen Propagart und Artivismus: Anmerkungen zur Münchner Schau „After the Fact“
Georg Seeßlen, S. 23
Porträt Paul Spies hat das Amsterdam Museum fit gemacht. Nun verordnet er dem Berliner Betrieb eine radikale Verjüngungskur
Carmela Thiele, S. 24