Ausgabe 05/2018

vom 31.01.2018

Testen Sie jetzt den Freitag!

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie 3 Wochen lang den gedruckten Freitag

Hier gratis sichern!

Oder lesen Sie den Freitag digital - die ganze Ausgabe auf PC/Mac, Smartphone oder Tablet

Jetzt lesen

Politik


Verraten und verkauft
Afrin Die Welt sieht weiter zu, wie die türkische Armee mit deutschen Panzern die kurdische Demokratie in Nordsyrien zerstören will
Afrin Die Welt sieht weiter zu, wie die türkische Armee die kurdische Demokratie in Syrien zerstören will
David Graeber, S. 1
Wedel Männerbünde sind auch in der Filmbranche ein essenzielles Problem. Brauchen die Macher von Rosamunde-Pilcher-Filmen ein Genderseminar?
Simone Schmollack, S. 1
Porträt Barbara Köhler ist für die Alice-Salomon-Hochschule genau die richtige Dichterin
Björn Hayer, S. 2
Davos Donald Trump schenkt Großkonzernen Steuererleichterungen, europäische Manager bedanken sich artig. Es geht um einen ruinösen Standortwettbewerb – zu Lasten der Armen
Werner Vontobel, S. 2
AfD Die Rechtspopulisten senden mit Nicole Höchst eine Hardlinerin in den Beirat der Magnus-Hirschfeld-Stiftung. Sie dürfte auf einigen Widerstand stoßen
Leander F. Badura, S. 2
Wedel Sexuelle Übergriffe sind möglich, weil es zu wenig Frauen in Machtpositionen gibt, sagt Regisseurin Barbara Rohm
Simone Schmollack, S. 3
Grüne Die Partei hat ein neues Führungsduo gewählt und dabei eherne Prinzipien über Bord geworfen
Martina Mescher, S. 4
SPD Warum ein Aufbruch nur von der Parteijugend ausgehen kann
Michael Jäger, S. 4
Forschung Das erstmals vollzogene Klonen von Primaten wirft viele ethische Fragen auf
Ulrike Baureithel, S. 5
Wissenschaft Kein Land investiert so viel Geld in die Genforschung wie China
Felix Lee, S. 5
Wikileaks Sechs Jahre ohne Sonnenlicht: zu Besuch bei Julian Assange, dessen Botschaftsexil wohl trotz eines nahen Gerichtstermins Bestand haben wird
Srećko Horvat, S. 6
Er braucht dringend ärztliche Behandlung
Traumata Drei Mediziner fordern in einem offenen Brief, Julian Assange das Menschenrecht auf Gesundheit nicht länger zu verwehren
Traumata Drei Mediziner fordern, Julian Assange das Menschenrecht auf Gesundheit nicht länger zu verwehren
S. Crosby, B. Chisholm, S. Love, S. 6
Anarchie Gegen den Staat oder nicht? Das ist Assanges einziger Maßstab. Ein Linker war er nie
Wolfgang Michal, S. 7
Spanien Der Katalonien-Konflikt hat eine konservative Wende begünstigt, die von der Partei Ciudadanos angeführt wird
Conrad Lluis Martell, S. 8
Syrien Plötzlich wollen die USA wieder mitmischen und über das Nachkriegsregime entscheiden. Dabei gestört werden sie von der Türkei
Julian Borger, Kareem Shaheen, S. 9
Syrien/USA US-Truppen könnten mit der Armee Erdoğans aneinandergeraten
Konrad Ege, S. 9
Das Ende der Angst
Österreich Ein Experiment im Oberen Waldviertel befreit Arbeitslose von ständiger Drangsalierung und Depression
Österreich Ein Experiment im Oberen Waldviertel befreit Arbeitslose von ständiger Drangsalierung und Depression
Franz Schandl, S. 10
Zeitgeschichte Die Tet-Offensive des Vietcong führt den USA vor Augen, dass ihre Streitmacht in Südvietnam den Kampf um Indochina nicht verlieren, aber auch nicht gewinnen kann
Lutz Herden, S. 12

Kultur


Betonblumen
Stadtraum Wenn der Streit um das „Avenidas“-Gedicht etwas Gutes hatte, dann das: Selbst ein Jens Spahn interessierte sich (kurz) für Dichtkunst. Hier sechs alternative Vorschläge
Stadtraum Sechs Alternativvorschläge für das „Avenidas“-Gedicht
Redaktion, S. 13
Medien Die „Huffington Post“ trennt sich von ihren unbezahlten Bloggern. Doch moderner Journalismus funktioniert nicht mehr Top-down
Dorian Baganz, S. 14
Flucht Das Frankfurter Theaterfestival „Displacements“ entwirft unseren Kontinent als Ort der Herzlosigkeit und teilt dabei nicht zu knapp mit der Moralkeule aus
Alexander Jürgs, S. 14
55. Theatertreffen Die zehn Inszenierungen, die in diesem Jahr nach Berlin eingeladen sind, stehen fest. Castorfs "Faust" ist dabei und ein neues Verfahren setzt sich durch
Thomas Irmer, S. 14
„Unser Hirn leidet“
Interview Der Philosoph Franco Berardi erklärt, warum wir uns von der Arbeit befreien müssen und weshalb die Zeit im Cyberspace aus dem Takt ist
Interview Der Philosoph Franco Berardi erklärt, warum wir uns von der Arbeit befreien müssen
Anna Stiede, S. 15
Potter Die British Library korrigiert einige hartnäckige Mythen über J.K. Rowling, die erfolgreichste Autorin, die die Welt je gesehen hat
Teresa Mallt, S. 16
Huch! Schluss?
Lyrik Wenn Marco Tschirpke singt oder einen Witz erzählt, kann alles ganz schnell vorbei sein
Lyrik Wenn Marco Tschirpke singt oder einen Witz erzählt, kann alles ganz schnell vorbei sein
Ben Mendelson, S. 16
Debatte Der Schriftsteller Simon Strauß steht unter Verdacht, ein Rechter zu sein. Wir haben bei ihm nachgefragt
Mladen Gladić, S. 17
Retrospektive Ula Stöckl wird 80. Das Berliner Arsenal zeigt ihre Filme. Eine kleine Auswahl
Redaktion, S. 18
Kino In „Der seidene Faden“ erzählt Paul Thomas Anderson einmal mehr von männlicher Monomanie, diesmal ganz ohne Geballer
Karsten Munt, S. 19
Dokumentarfilm Christian Tod wirbt in „Free Lunch Society“ für das Grundeinkommen
Silvia Hallensleben, S. 19

Alltag


Halt mich warm
Liebe Tindern, berechnen und Risiken abmildern – so datet die Spätmoderne
Liebe Tindern, berechnen und Risiken abmildern – so datet die Spätmoderne
Björn Hayer, S. 11
Gender Sechs gut bezahlte Moderatoren verzichten auf einen Teil ihres Gehalts, weil ihre Kolleginnen weniger verdienen. Doch durch Verzicht wird niemand reicher
Leander F. Badura, S. 11
Hart am Nerv
Porträt Margaret Atwood ist ein Kind des Krieges. Ihre Bestseller und die Verfilmungen leben davon. Dass jetzt alle entsetzt über Donald Trump sind, kann sie nicht verstehen
Porträt Margaret Atwood kam in ihren Dystopien der Wirklichkeit zuvor
Lisa Allardice, S. 21
Esst Wildschweine!
Der Koch Mit der Ausbreitung der afrikanischen Schweinepest wird das Wildschwein zum Hauptrisikofaktor. Ergo: Mach es wie Obelix, das Zeug muss weg!
Der Koch Macht es wie Obelix: Esst mehr Wildschweine!
Jörn Kabisch, S. 21
Jetzt die Kür
Altern Wenn Menschen in die Jahre kommen, wird das meist klischeehaft wahrgenommen – vor allem bei Frauen. Wie ist es wirklich? Fünf Betrachtungen von Magda Geisler
Altern Wenn Menschen in die Jahre kommen, wird das meist klischeehaft wahrgenommen. Wie ist es wirklich?
Magda Geisler, S. 23
Männergrippe
A–Z Ist es eine Hochzeitsangina, wenn sein Hals kratzt? Beweist Niesen Potenz? Es tut doch alles so weh! Noch mehr sogar, wenn man dazu Grönemeyer hört. Das Wochenlexikon
A–Z Männergrippe
Redaktion, S. 24