Ausgabe 32/2019

vom 07.08.2019

Testen Sie jetzt den Freitag!

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie 3 Wochen lang den gedruckten Freitag

Hier gratis sichern!

Oder lesen Sie den Freitag digital - die ganze Ausgabe auf PC/Mac, Smartphone oder Tablet

Jetzt lesen

Politik


USA Wenn in einem Land mit Millionen Schusswaffen der Präsident ständig vor „Invasion“ warnt, kann ein Massenmord die Folge sein
Konrad Ege , S. 1
Woodstock Auch zum 50. Jubiläum schlägt ein Wiederbelebungsversuch des legendären Festivals katastrophal fehl. Das sagt viel über die einstigen Protagonisten aus
Axel Brüggemann , S. 1
Linker als Gabriel
SPD SPD
SPD SPD
Redaktion , S. 2
Ritterschlag
USA/Brasilien USA/Brasilien
USA/Brasilien USA/Brasilien
Redaktion , S. 2
Toni Morrison gestorben
Erzählerin Erzählerin
Erzählerin Erzählerin
Redaktion , S. 2
Kein Eis
Kinderarmut Kinderarmut
Kinderarmut Kinderarmut
Redaktion , S. 2
Erschütterte Zuversicht
Somalia Somalia
Somalia Somalia
Redaktion , S. 2
Porträt Clemens Tönnies ist Fleischproduzent, Schalke-Boss, Putin-Freund und jetzt auch noch Klima-Experte
Sebastian Weiermann , S. 2
Libyen An legalen Möglichkeiten, nach Europa zu migrieren, fehlt es trotz aller Versprechungen noch immer
Sabine Kebir , S. 2
CSU Ist Markus Söder in Wahrheit Deutschlands größter Umweltschützer?
Sebastian Puschner , S. 2
Der Sog der DDR
Interview Woher kommt die politische Entfremdung vieler Menschen im Osten? Die Verletzungen? Der Rostocker Soziologe Steffen Mau forscht darüber
Interview Woher kommt die politische Entfremdung vieler Menschen im Osten? Soziologe Steffen Mau hat Antworten
Katharina Schmitz , S. 3
Gewerkschaft Bei Daimler im Stammwerk sitzen Rechte im Betriebsrat, die migrantische Kollegen und die IG Metall attackieren
Jörn Boewe , S. 4
AfD Abermals werden die Ideen der mutigen DDR-Bürgerrechtler vereinnahmt. Diesmal von rechts
Tom Strohschneider , S. 4
Die vergessene Migration
Zwickau Auch in der DDR gab es Zuwanderer. Ehe sie sich die Anerkennung erkämpfen konnten, war das Land nicht mehr da
Zwickau Auch in der DDR gab es Zuwanderer. Ehe sie zu Anerkennung kommen konnten, war das Land nicht mehr da
Nelli Tügel , S. 5
Unser Haus brennt
Westjordan Die alte Stadt Hebron ist eingezäunt und zerstückelt. Wie nirgends sonst sind hier die Traumata des Nahostkonflikts spürbar
Westjordan Hebron ist eingezäunt und zerstückelt. Hier sind die Traumata des Nahostkonflikts besonders spürbar
Hanno Hauenstein , S. 6
USA Die Demokratischen Sozialisten (DSA) treffen sich zur „Convention“ in Atlanta und haben Zulauf wie noch nie
Max Böhnel , S. 8
Allianz Russland und China harmonieren. Die USA haben das nicht anders gewollt
Simon Tisdall , S. 9
Russland Gefälschte Unterlagen? 57 Bewerber sind von der Kommunalwahl in Moskau suspendiert
Ulrich Heyden , S. 9
Weltoffen Wer Iran bereist, erlebt neugierige Menschen und ein Land, das sich äußerem Druck nicht beugt
Malte Heidemann , S. 10
Golfmission Die USA drängen Deutschland zum Militäreinsatz. Es sollte lieber an politischen Alternativen arbeiten
Lutz Herden , S. 10
Zeitgeschichte In der Wochenzeitung „Sonntag“ wird mit der Serie „Lebensadern“ zum 40. Jahrestag der DDR gefragt, was den Sozialismus im Innersten zusammen- und über Wasser hält
Lutz Herden , S. 12

Kultur


So viel Anfang
Wende Der Sommer 89 war das 68 der DDR. Nur fehlte dort der Entfaltungsraum, den es im Westen damals gab
Wende Der Sommer 89 war das 68 der DDR. Nur fehlte dort der Entfaltungsraum, den es im Westen damals gab
Martin Ahrends , S. 13
Radio Der Hessische Rundfunk beerdigt ein Kulturgut
Behrang Samsami , S. 13
Götterzorn Bei den Salzburger Festspielen inszeniert Peter Sellars „Idomeneo“ als Klima-Oper. Ying Fang als Ilia muss den großen Umweltsünder China repräsentieren
Wolfgang Herles , S. 14
Marskolonie, später
Aufbruch Vielleicht müssen wir bald unseren Planeten verlassen. Das Künstlerhaus Bethanien denkt drüber nach, wie
Aufbruch Vielleicht müssen wir bald die Erde verlassen. Das Künstlerhaus Bethanien denkt drüber nach, wie
Michael Jäger , S. 14
Journalismus Der Investor KKR will sich bei Springer einkaufen. Wo bleibt da die Lieblingsmetapher der Medien?
Klaus Raab , S. 14
Lost in Translation
Blamage 2003 verlor eine Enthüllungsgeschichte durch einen kleinen Fehler an Glaubwürdigkeit. Ich war die Schuldige – jetzt wird mein Versagen Teil eines Kinofilms
Blamage 2003 verlor eine Enthüllungsgeschichte durch einen kleinen Fehler an Glaubwürdigkeit. Ich war schuld
Nicole Mowbray , S. 15
Empörung Die Stiftung Lesen kooperiert mit Buchhandelskiller Amazon. Gehört sie deswegen jetzt zu den Bösen?
Agatha Frischmuth , S. 16
Vermächtnis Brigitte Kronauer hat uns einen letzten fein ziselierten Kosmos hinterlassen
Beate Tröger , S. 17
An die Füße fassen
Umschulung Katja Oskamp fräst Zehennägel, schabt Hornhaut ab. So lernt sie Marzahn kennen und lieben
Umschulung Katja Oskamp fräst Zehennägel, schabt Hornhaut ab. So lernt sie Marzahn kennen und lieben
Uwe Schütte , S. 17
Film İlker Çatak hilft der Liebe auf die Sprünge und erlöst uns von der braven deutschen Problemfilmtristesse
Alexandra Seitz , S. 18
Film „Berlin, I Love You“ berührt uns ungefähr so tief wie eine Pilsener-Werbung. Aufschlussreich ist er dennoch. Denn er zeigt, wie Städte heute gesehen werden
Benjamin Knödler , S. 19
Der Kommunismus ist …?
Fragebogen Jörg Thadeusz wurde schon mal für einen Zivilpolizisten gehalten und hätte gerne Napoleon kennengelernt
Fragebogen Jörg Thadeusz wurde schon für einen Zivilpolizisten gehalten und hätte gerne Napoleon kennengelernt
Redaktion , S. 20
Hegelplatz 1 Woher kommt die Wut der Lady Macbeth des Ostens?
Jakob Augstein , S. 20

Alltag


Bitte bedeckt halten
Feminismus Männer sollten im Sommer nicht oben ohne herumlaufen. Das ist eine Frage der Solidarität
Feminismus Männer sollten im Sommer nicht oben ohne herumlaufen. Das ist eine Frage der Solidarität
Verena Reygers , S. 11
Super Safe Space Unsere Kolumne hat einen neuen Namen. Die Umbenennung war herausfordernder als gedacht
Konstantin Nowotny , S. 11
„Da geht er dann, dein Traum, normal zu sein“
Porträt Judith Visser wollte ihr Leben lang sein wie alle anderen. Als sie dachte, sie hätte es geschafft, bekam sie ihre Diagnose
Porträt Judith Visser empfand sich als nicht normal. Erst viel später bekam sie die Diagnose Autismus
Tobias Müller , S. 21
Kommunikation Unsere Kolumnistin liest Elternchats bei Whatsapp und bleibt dabei ganz ruhig – zumindest noch
Katharina Schmitz , S. 21
Null Grad in Nuuk
Bühne Eine Theaterreise ans Ende der Welt: Grönland ist eine Insel voller Inseln und ein bisschen wie die DDR, nur lustiger
Bühne Ein bischen wie die DDR, nur lustiger: Grönland ist eine Insel voller Inseln
Christoph Nix, Johannes Nix , S. 23
Geklaute Musik
A–Z 2,7 Millionen Dollar soll Katy Perry einem Rapper zahlen, von dem sie eine Sequenz gemopst hat. Na, und? Ist denn Klauen nicht der Modus Operandi im Pop? Unser Lexikon
A–Z Geklaute Musik
Redaktion , S. 24