Ausgabe 40/2018

vom 02.10.2018

Testen Sie jetzt den Freitag!

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie 3 Wochen lang den gedruckten Freitag

Hier gratis sichern!

Oder lesen Sie den Freitag digital - die ganze Ausgabe auf PC/Mac, Smartphone oder Tablet

Jetzt lesen

Politik


CDU Die Fixierung auf die Rechten erstickt die Politik. Die AfD muss mitregieren, dann kann sich die Linke befreien und loslegen
Jakob Augstein , S. 1
Diesel-Skandal Bußgelder? Entschädigung? Von wegen! Die Regierung steht auf der Seite der Täter
Manfred Kriener , S. 1
Porträt Dieter Romann bildete mit Maaßen und Schindler ein Anti-Merkel-Trio. Nun wackelt auch der Bundespolizeichef
Andreas Förster , S. 2
Erdoğan Beim Staatsbesuch des türkischen Präsidenten war wenig zu gewinnen – umso mehr wurde verloren
Lutz Herden , S. 2
Gesundheitspolitik Geht es nach Jens Spahn, sollen Pflegekräfte in Zukunft ordentlich entlohnt werden. Doch der Teufel steckt im Detail
Ulrike Baureithel , S. 2
Nicht mal Handyempfang
Abgehängt Unbezahlbare Städte, sterbendes Land: Eine Rundreise durch Hessen vor den Wahlen im Oktober
Abgehängt Unbezahlbare Städte, sterbendes Land: Eine Rundreise durch Hessen vor den Wahlen im Oktober
Timo Reuter , S. 3
Kapitalismus Zwei Dollar pro Stunde? Hamani Amadou bekämpft die Auswüchse der Billigflaggenseefahrt
Jörn Boewe , S. 4
Klimawandel Kann die Erderwärmung noch auf 1,5 Grad begrenzt werden? Ein Gutachten sagt: Die Chancen schwinden rapide
Nick Reimer , S. 5
Krise Die CDU war immer ein Kanzlerwahlverein. Das ist eine Tradition, auf die sich Angela Merkel nicht mehr verlassen kann
Martina Mescher , S. 6
Richtungskampf Wie weit die CDU nach rechts gehen würde: Das Führungspersonal im Check
der Freitag , S. 6
Russland Auch die jetzt beschlossene Reform wird die Probleme der Rentenfinanzierung nicht befriedigend lösen können
Kai Ehlers , S. 8
USA Der „Fall Kavanaugh“ zeigt die Abgründe des Trumpismus. Anstand und Rechtsstaat schmieren ab
Konrad Ege , S. 8
Italien Die Regierung aus Fünf-Sterne-Bewegung und Lega toleriert Sturmtrupps, die für eine Welle an rassistischer Gewalt sorgen
Jens Renner , S. 9
Rettet ihre Seelen
Trauma Der Arzt Essam Daod weiß, dass Flüchtlinge mehr brauchen als Decken und Kleidung. Mit der „Humanity Crew“ leistet er psychologische Soforthilfe
Trauma Der Arzt Essam Daod weiß, dass Flüchtlinge mehr brauchen als Decken und Kleidung
Klaus Petrus , S. 10
Zeitgeschichte Die Treuhand hat den Osten deindustrialisiert. Anfangs gilt ihre Schocktherapie als Muster für osteuropäische Nachbarländer – doch das ändert sich schneller als gedacht
Jörg Rösler , S. 12

Kultur


Gebaute Demenz
Reconquista Frankfurts Neue Altstadt ist eröffnet: Über die neonationale Architektur und die neue rechte Ungemütlichkeit
Reconquista Frankfurts Neue Altstadt ist eröffnet: Über die Architektur und die neue rechte Ungemütlichkeit
Matt Aufderhorst , S. 13
Körper trifft Welt
Sand Die Ausstellung „Touch“ lädt ihre Besucher in Berlin zum Ringelpiez mit dem Real Life ein. Antatscherei ist dabei überwiegend erwünscht
Sand Die Ausstellung „Touch“ lädt ihre Besucher in Berlin zum Ringelpiez mit dem Real Life ein
Anika Meier , S. 14
Oper Calixto Bieitos „Moses und Aron“ verweigert sich der Aktualität, ausgerechnet in Dresden
Wolfgang Herles , S. 14
Medientagebuch Viele Verlage und Zeitungen kritisieren den Internetriesen Google für seine Monopolstellung. Doch als dieser anfängt Geld auszuteilen, sind plötzlich alle ganz still
Juliane Wiedemeier , S. 14
Interview Alte weiße Männer sind als Sündenbock gerade hip. Sven Regener und Jakob Ilja von Element of Crime halten dagegen
Jürgen Ziemer , S. 15
Literatur Dass „Die Wurzeln des Lebens“ der Roman der Stunde ist, beunruhigt
Mladen Gladić , S. 16
Jenseits vom Schwelen
Sachbuch Bernd Riexingers Buch über Klassenpolitik kommt mit vielsagenden Lücken daher
Sachbuch Bernd Riexingers Buch über Klassenpolitik kommt mit vielsagenden Lücken daher
Christian Baron , S. 16
Ich glaub’, ich spuke
Neopathetik Ulla Berkéwicz’ Essay ist, vorsichtig gesagt, eine kühne Übertretung all dessen, was Prosa bisher wagte
Neopathetik Ulla Berkéwicz’ Essay ist eine kühne Übertretung all dessen, was Prosa bisher wagte
Daniela Dahn , S. 17
Mückenlobby gesucht
Sachbuch Kein Leben ohne Brummen und Summen, lehrt uns ein neues Buch über das Insektensterben
Sachbuch Kein Leben ohne Brummen und Summen, lehrt uns ein neues Buch über das Insektensterben
Ulrike Baureithel , S. 17
Kino In ihrem sensiblen Film über eine arrangierte Ehe verzichtet Susan Gordanshekan aufs Urteilen und Kultur-Knalleffekte
Jens Balkenborg , S. 18
Kino In „Waldheims Walzer“ wird ein einschneidender Moment der österreichischen Nachkriegsära lebendig
Sascha Westphal , S. 19
Lass die Traumata poppen
Was läuft Unsere Kolumnistin über „Maniac“, die neue Serie von „True Detective“-Erfinder Cary Fukunaga. Spoiler-Anteil: 47 Prozent
Was läuft „Maniac“, die neue Serie von „True Detective“-Erfinder Cary Fukunaga. Spoiler-Anteil: 47 Prozent
Jenni Zylka , S. 19
Fragebogen Marco Bülow zahlt gern GEZ-Gebühren und würde Raul Krauthausen das Bundesverdienstkreuz verleihen
der Freitag , S. 20
Hegelplatz 1 Die Mafia wäscht ihr Geld in Deutschland gerne mit Luxuswohnungen. So kommt zusammen, was zusammen gehört: Gentrifizierung und Kriminalität
Michael Angele , S. 20

Alltag


Gender Das Patriarchat unterdrückt auch Männer. Aber warum wehren sie sich nicht?
Elsa Koester , S. 11
"Es wäre ein großes Glück"
Porträt Frank Rösner will kurz vor der Rente endlich Lehrer werden. Für uns hat er aufgeschrieben, woran sein Traum 30 Jahre scheiterte
Porträt Frank Rösner wollte immer Lehrer werden. Für uns hat er aufgeschrieben, woran das bisher scheiterte
Frank Rösner , S. 21
Max, Training, Auto?
Die Helikoptermutter Für unsere Kolumnistin kommt der Herbst immer ungelegen. Alles mit Licht und Daunen ist verschlampt, geklaut, zu klein. Und der Kapitalismus ist ein windiger Typ.
Die Helikoptermutter Für unsere Kolumnistin kommt der Herbst jedes Jahr ungelegen. Wo waren nochmal die dicken Jacken?
Katharina Schmitz , S. 21
Notschlag
Prügelei Gewalt ist immer böse. Mit diesem Dogma sind wir aufgewachsen. Aber es gibt viele Menschen, für die Gewalt eine Befreiung gewesen ist. Man sollte ihnen zuhören
Prügelei Gewalt ist keine Lösung. Aber es gibt viele Menschen, für die Gewalt eine Befreiung gewesen ist
Houssam Hamade , S. 23
Adressbücher
A–Z Die Künstlerin Hannah Höch kuratierte ihre Freunde bis zu ihrem Tod im Jahr 1978. Ihr Adressbuch ist ein Kuriosum und Zeitgeschichte. Das Lexikon der Woche
A–Z Adressbücher
der Freitag , S. 24

Buchmesse


Freundschaft Anke Stelling erzählt in „Schäfchen im Trockenen“, wie beim Thema Geld der Spaß aufhört
Katharina Schmitz , S. 25
Toujours Tristesse
Kaputte Eltern In Delphine de Vigans „Loyalitäten“ ist die Jugend ein Abgrund
Kaputte Eltern In Delphine de Vigans „Loyalitäten“ ist die Jugend ein Abgrund
Ute Cohen , S. 26
Schweig. Leide
Vertreibung Natascha Wodin verwandelt den Terror ihres Vaters in große Literatur
Vertreibung Natascha Wodin verwandelt den Terror ihres Vaters in große Literatur
Uwe Schütte , S. 26
Jetzt ab ins Buch!
Asche Wolfgang Herrndorf starb vor fünf Jahren, nun erscheinen bislang ungedruckte Texte. Danach soll Schluss sein
Asche Wolfgang Herrndorf starb vor fünf Jahren, nun erscheinen bislang ungedruckte Texte
Mladen Gladić , S. 27
Georgien Was schreiben die da so im Gastland der Buchmesse? Wir haben Menschen gefragt, die es wissen müssen, da sie sich mit georgischer Literatur intensiv befasst haben
der Freitag , S. 28
Interview Jens Müller arbeitet für eine Buchhandelskette und hält Amazon für einen Fluch
Jan C. Behmann , S. 30
Nackenhaar-Iro
Terror Wu Ming erzählt uns, wer im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg wirklich die Wilden und wer die Edlen waren
Terror Wu Ming erzählt uns, wer im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg die Wilden und wer die Edlen waren
Florian Schmid , S. 31
In ein anderes Mädchen
LGBTQ Chinelo Okparanta erzählt klar und poetisch vom Queersein in Nigeria
LGBTQ Chinelo Okparanta erzählt klar und poetisch vom Queersein in Nigeria
Jana Volkmann , S. 31
Mehr low, Hochkultur
Bad Reading Was soll das sein, ein Requiem? Unser Kolumnist Andreas Merkel ist nur bei Heinz Strunk sicher, dass der Leser alles kriegt wie bestellt
Bad Reading Unser Kolumnist ist nur bei Heinz Strunk sicher, dass der Leser alles kriegt wie bestellt
Andreas Merkel , S. 32