Ausgabe 30/2018

vom 25.07.2018

Testen Sie jetzt den Freitag!

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie 3 Wochen lang den gedruckten Freitag

Hier gratis sichern!

Oder lesen Sie den Freitag digital - die ganze Ausgabe auf PC/Mac, Smartphone oder Tablet

Jetzt lesen

Politik


Spaltung Die Heftigkeit der Debatte um Mesut Özil muss auch als Erfolg der AfD verbucht werden: Identitäts- statt Sachfragen dominieren
Annelie Kaufmann , S. 1
Künstliche Intelligenz Wer Killerroboter verhindern will, sollte nicht auf Elon Musk setzen
Thomas Wagner , S. 1
Porträt Katharina Schulze steht in Bayern ohne Manuskript vor Zigtausenden – und bald womöglich vor einer Koalition mit der CSU
Felix Wellisch , S. 2
Asyl Algerien, Tunesien und Marokko werden zu undifferenziert wahrgenommen. Europa interessiert nur, dass die Maghrebstaaten ihre unerwünschten Bürger wiederaufnehmen
Sabine Kebir , S. 2
HIV-Prophylaxe Pünktlich zur Welt-Aids-Konferenz soll das Medikament Prep als Kassenleistung eingeführt werden. Doch der Umgang mit der Anti-AIDS-Pille ist problematisch
Ulrike Baureithel , S. 2
International Mesut Özil wird in Deutschland rassistisch angegangen. Daraus wollen auch identitäre Kräfte in der Türkei ihr Süppchen kochen
Eren Güvercin , S. 3
Fans In manchen Fußballstadien sind weniger Migranten auf den Rängen als auf dem Rasen. Doch das kann sich ändern
Frank Willmann , S. 3
Interview Gül Keskinler war die erste Integrationsbeauftragte des DFB. An der Basis wird zu wenig getan, sagt sie
Michael Angele , S. 4
Sicherheit Am deutschen Gutachten über Belgiens Risikoreaktoren arbeitete ein Atomkonzern mit
Anika Limbach , S. 4
Seenotrettung Die alte Hauptstadt will Flüchtlinge der „Lifeline“ aufnehmen: Von CDU bis SPD sind alle dabei
Dorian Baganz , S. 5
Solidarität Bald stechen die Retter wieder in See – noch ist unklar, wo sie einen Hafen finden
Elsa Koester , S. 5
Nicaragua Weil er sie nicht versteht, bekommt Präsident Daniel Ortega sie nicht in den Griff: Die „Bewegung des 19. April“ ist ein Widerstand neuen Typs, weder links noch rechts
Desiree Morris , S. 6
Solidarität Einst war für Linke aus West und Ost Nicaragua ein Land der Hoffnung, das unbedingt unterstützt werden musste
Ulrike Baureithel , S. 6
Plädoyer Die sandinistische Revolution in Nicaragua hat es heute erst recht verdient, erinnert und gewürdigt zu werden
Lutz Herden , S. 7
Handelskrieg Die USA und China piesacken einander mit Zöllen. So könnten sie eine regional funktionierende Ökonomie anschieben
Hannes Hofbauer , S. 8
Norwegen Unter der Rechtsregierung hat der Wohlfahrtsstaat seine beste Zeit schon lange hinter sich
Dorian Baganz , S. 8
Algerien Migranten werden rüde nach Niger abgeschoben, wollen aber wiederkommen
Sabine Kebir , S. 9
Flucht Der Balkan galt als abgeriegelt. Nun hoffen viele auf einen Weg durch Bosnien-Herzegowina
Tobias Müller , S. 9
Kolumbien Der Bürgerkrieg hat Tausende zu Opfern von Landminen gemacht. Jair Montaña ist eines von ihnen
Georg Sturm , S. 10
Zeitgeschichte In einem Sommer des Missvergnügens und der sozialen Depression taucht in Spanien eine Partei auf, die Resignation nicht mehr gelten lässt und recht bald regieren will
Conrad Lluis Martell , S. 12

Wirtschaft


JEFTA Während Trump fleißig versucht, den Welthandel zu zerdeppern, hat die EU ein Freihandelsabkommen mit Japan eingetütet. Und offenbar sogar aus TTIP gelernt
Michael Krätke , S. 13
Abzocke Versicherer wollen weniger von ihren Gewinnen rausrücken. Schuld daran sollen die Niedrigzinsen sein
Anja Krüger , S. 14
Makellos glänzen Körper und Parteibuch
Chinesische Zeiten Ein neuer Typus Parteimitglied setzt sich in China durch: Optimistisch, fast amerikanisch anmutend mit seiner Mischung aus Erfolgsorientierung und Patriotismus
Chinesische Zeiten Ein neuer Typus Parteimitglied setzt sich in China durch: optimistisch, fast amerikanisch
Finn Mayer-Kuckuk , S. 14
Stahlgewitter Thyssenkrupp wehrt sich, Italien spielt Hau-den-Lukas, EU-Abgeordnete wenden Spesentransparenz ab, die INSM überrascht nicht und beim Glücksspiel gewinnt immer die FDP
Pepe Egger , S. 14
Bleib doch noch
Arbeit Die Deutschen leisten rund zwei Milliarden Überstunden pro Jahr, den Großteil unbezahlt. Wie lässt sich das ändern?
Arbeit Die Deutschen leisten rund zwei Milliarden Überstunden pro Jahr, den Großteil unbezahlt
Johanna Montanari , S. 15
Neustart, bitte warten
Tech-Humanismus Facebook & Co. entdecken auf einmal ihre Menschlichkeit. Eine Gefahr für die Demokratie bleiben sie trotzdem
Tech-Humanismus Facebook & Co. entdecken auf einmal ihre Menschlichkeit. Eine Gefahr bleiben sie trotzdem
Ben Tarnoff, Moira Weigel , S. 16
Neo-Erhardismus Ludwig Erhard, der Held der bürgerlichen Geschichtsschreibung, war keiner
Sebastian Friedrich , S. 18
Hayek endlich den Garaus machen
Die Buchmacher Stephan Schulmeister legt einen lesenswerten Frontalangriff auf den Neoliberalismus vor
Die Buchmacher Stephan Schulmeister legt einen lesenswerten Frontalangriff auf den Neoliberalismus vor
Pepe Egger , S. 18
„Verstaatlichung mag ich“
Unerhört! Im englischen Levenshulme denken Laien über Ökonomik nach. Da kommen Glaubenssätze recht schnell ins Wanken
Unerhört! In Levenshulme denken Laien über Ökonomik nach. Da kommen Glaubenssätze recht schnell ins Wanken
Aditya Chakrabortty , S. 19
„Kollektives Handeln kann etwas verändern“
Interview In Baden-Württemberg will die IG Metall durch Organizing neue Widerständigkeit der Arbeitenden erwecken. Wie, das beschriebt ihr Bezirksleiter Roman Zitzelsberger
Interview Roman Zitzelsbeger führt die IG Metall in Baden-Württemberg und weiß, dass jeder Einzelne zählt
Sebastian Puschner , S. 20

Kultur


Gefühlsmanagement Woher kommen die Bilder in den Medien – und warum gibt es manchmal keine?
Georg Seeßlen , S. 21
Sonntagsdemo Die CSU wollte den Münchner Intendanten den Mund verbieten. Dass 25.000 Menschen gegen ihre Politik protestierten, konnte sie damit nicht verhindern
Lena Gorelik , S. 22
Plitsch, platsch
Pop Donald Glover hat als Childish Gambino zwei Sommersongs veröffentlicht, die nicht alle entspannt sehen können
Pop Donald Glover hat als Childish Gambino zwei Songs veröffentlicht, die nicht alle entspannt sehen
Antonia Märzhäuser , S. 22
Medientagebuch Zum Sommerloch funkt die Bundeswehr mit einer neuen Serie dazwischen. Auch der Dienst an der Waffe muss heutzutage in ein „Narrativ“ verpackt sein. Gut ist das nicht
Benjamin Knödler , S. 22
Warnung vor dem Bilde
Kunstfreiheit Vincent Valdez hat Ku-Klux-Klan-Männer gemalt, die locker quatschen und rauchen. Das Museum, das sein Gemälde zeigt, will Kritik vorbeugen
Kunstfreiheit Vincent Valdez hat Ku-Klux-Klan-Männer gemalt, die locker quatschen und rauchen
Jake Nevins , S. 23
Maus ist Muss
Lexikon Was hatte Marx mit Mätressen? Wie liest eine Kommunistin die Genesis? Unser Autor blättert sich durch ein Großprojekt besonderer Art
Lexikon Was hatte Marx mit Mätressen? Unser Autor blättert sich durch ein Großprojekt besonderer Art
Karl-Ernst Lohmann , S. 24
Jetzt werd doch endlich mal konkret!
Bad Reading Angepisst von ihrer Post-Brexit-Behördenprosa schmeißt Andreas Merkel Rachel Cusks „Kudos" an die Wand
Bad Reading Angepisst von ihrer Post-Brexit-Behördenprosa schmeißt unser Autor Rachel Cusks „Kudos" an die Wand
der Freitag , S. 24
Hingabe, Hohn
Monströs Luce d’Eramo hatte Mussolini im Gepäck und suchte Gemeinsinn im Faschismus
Monströs Luce d’Eramo hatte Mussolini im Gepäck und suchte Gemeinsinn im Faschismus
Katharina Schmitz , S. 25
Kids auf Lyrik
Mondhell Von so was kann Simon Strauß nur träumen: Erika Thomalla vernetzt den Göttinger Dichterbund
Mondhell Von so was kann Simon Strauß nur träumen: Erika Thomalla vernetzt den Göttinger Dichterbund
Erhard Schütz , S. 25
Bäng! Sacha Baron Cohen ist wieder da. In seiner neuen Show führt er die USA so vor, dass man kaum lachen mag
Barbara Schweizerhof , S. 26
Kino In „Gute Manieren“ überqueren zwei Frauen in São Paulo soziale und andere Grenzen
Stefanie Diekmann , S. 26
Doppel Im Theater schimpft niemand über Remakes. Dass sie auch im Film ihre Berechtigung haben können, zeigt „Papillon“
Sascha Westphal , S. 27
Nachgefragt Frank Goosen kommt aus dem Ruhrpott, wo die Leute die Sprache komisch am Sprechen sind
Redaktion , S. 28
Hegelplatz 1 Warum halten sich so wenige Radler an die Verkehrsregeln?
Michael Angele , S. 28

Alltag


Sieh dir Madonna an!
Alter Was Frauen mit 60 wollen? Den ganzen Kuchen. Alles
Alter Was Frauen mit 60 wollen? Den ganzen Kuchen. Alles
Suzanne Moore , S. 11
Einer geht noch
Porträt Max Unverricht eröffnete 1988 seine erste Kneipe in Hamburg, es folgten Bars und ein Beach Club. Viele halten ihn für einen Gentrifizierer. Verständnis hat er dafür nicht
Porträt Max Unverricht hat in Hamburg das Gesicht des Kiezes verändert
Sebastian Grundke , S. 29
Prepper wie ich
Die Ratgeberin Im Schatten der Apokalypsen-Prepper treibt eine viel größere Gruppe ihr Unwesen. Sie sind bereit für Zusammenbruch der Bürowelt
Die Ratgeberin Wenn es zum globalen Büro-Shutdown kommt, werden die Büro-Prepper vorbereitet sein
Susanne Berkenheger , S. 29
Kolumbien Ehemalige FARC-Rebellen wollen sich wieder in die Gesellschaft eingliedern. Die Politik macht es ihnen schwer
Katharina Wojczenko , S. 31
Sonnenbrille
A–Z Noch dem ödesten, verschlafensten Gesicht kann sie einen Hauch von Glamour und Geheimnis verschaffen. Unser Wochenlexikon rückt die Sonnenbrille ins rechte Licht
A–Z Sonnenbrille
Redaktion , S. 32