Ausgabe 42/2020

vom 14.10.2020

3 Ausgaben kostenlos lesen

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie 3 Wochen lang den gedruckten Freitag

Hier gratis sichern!

Oder lesen Sie den Freitag digital - die ganze Ausgabe auf PC/Mac, Smartphone oder Tablet

Jetzt lesen

Politik


USA Donald Trump will die Wahlen gewinnen, wie er regiert hat – durch steten Regelverstoß. Darauf läuft seine Mobilisierung hinaus
Konrad Ege , S. 1
Coronakrise Markus Söder und Philipp Amthor zeigen gern mit dem Finger auf andere. Innerdeutsch ist sich jeder am liebsten selbst der Nächste
Kathrin Gerlof , S. 1
Porträt Valery Gergiev ist Chefdirigent der Münchner Philharmoniker und Ziel der Kritik Alexej Nawalnys
Wolfgang Herles , S. 2
Friedensnobelpreis Die Entscheidung des Komitees justiert die Prioritäten in Krisenzeiten. Millionen Menschen sind zu Krankheit, Vergessen und Vergehen verurteilt
Lutz Herden , S. 2
Wirecard Der Fall wirkt filmverdächtig. Der Untersuchungsausschuss ist derweil viel mit sich selbst beschäftigt
Ines Schwerdtner , S. 2
Pandemie Täglich prasseln absolute Infektionszahlen auf uns ein. Ergibt das Sinn? Das ist nicht die einzige berechtigte Frage in Sachen Corona
Ulrike Baureithel , S. 3
Bündnis 90/Die Grünen Eine vormals umweltbewegte Partei lässt in Hessen einen Wald abholzen
Stephan Hebel , S. 4
Weltall Der rote Planet erwischt uns in einer schlechten Phase. Dabei könnten wir ihn schon bald brauchen – als Alternative zur Erde
Svenja Beller , S. 4
Berlin Die Räumung des Hausprojektes „Liebig 34“ wurde zum Happening für Polizistinnen und Polizisten
Sebastian Puschner , S. 5
Streitgespräch Beide kritisieren die Gesellschaft von links, doch Corona sehen sie krass konträr: Eine Sexarbeiterin und eine Behindertenrechtsaktivistin diskutieren
Elsa Koester , S. 6
Jugend Die 10. Klasse sei die geilste Zeit, sagt man. Aber mit den Corona-Regeln? Wie eine 14-Jährige diese Gegenwart erlebt
Safia , S. 7
Israel Hunderttausende protestieren gegen den „Crime Minister“ Benjamin Netanjahu
Alexandra Senfft , S. 8
Griechenland Das Urteil gegen die „Goldene Morgenröte“ ist wegweisend und gerecht zugleich
Maria Oshana , S. 8
China Von 2030 an sollen die Emissionen sinken, bis 2060 sogar null betragen. Europa setzen diese Ziele unter Zugzwang
Michael Krätke , S. 9
Indien Unfreiwillig verbreiteten verzweifelte Wanderarbeiter die Pandemie im ganzen Land. Nun steigen die Fallzahlen, die Kliniken sind überlastet
Ursula Dunckern , S. 10
Zeitgeschichte Greenpeace startet seine erste imposante Aktion in Deutschland. Sie richtet sich auch gegen Bayer, weil der Konzern tonnenweise Dünnsäure in der Nordsee verklappen lässt
Ben Mendelson , S. 12

Kultur


Literatur Schriftsteller wie Bov Bjerg etablieren ein neues Bild des Maskulinen, ohne Klischees
Christian Baron , S. 13
Literatur Mit 77 Jahren wird die US-Lyrikerin ausgezeichnet. Abgebildet sieht man Louise Glück aber häufig mit Mitte 20. Warum?
Marlen Hobrack , S. 13
In der Wand
Ausstellung Ulrich Hensel zeigt die Schönheit von Rohrleitung und Dämmstoff hinter der Stadtfassade. Nach dem Besuch will man sofort ein Museum um Wolfsburg bauen
Ausstellung Ulrich Hensel zeigt die Schönheit von Rohrleitung und Dämmstoff hinter der Stadtfassade
Lennart Laberenz , S. 14
Pop The Screenshots veralbern das neoliberale Subjekt und schaffen eine Seltenheit: kluge Gitarrenmusik aus Deutschland
Konstantin Nowotny , S. 14
Nur ein Auktionator mag jede Art von Kunst
Kultur Ein britisches Opernhaus versteigert seine Vermögenswerte, um der Krise trotzen zu können. Die Ungleichheit im Betrieb wird so deutlich wie nie
Kultur Ein britisches Opernhaus versteigert seine Vermögenswerte, um der Krise trotzen zu können
Charlotte Higgins , S. 14
Porno Onlyfans hat sich als soziales Netzwerk für freizügige Bilder und Videos etabliert. Die neuen Intimfluencer*innen pochen auf Selbstbestimmung
Johanna Warda , S. 15
Wo sie Michif sprechen
Linguistik Etruskisch, Hopi, Navajo: Der kundige „Atlas der verlorenen Sprachen“ klagt nicht – und weckt dennoch Nostalgie
Linguistik Etruskisch, Navajo: Der kundige „Atlas der verlorenen Sprachen“ klagt nicht – und weckt Nostalgie
Eva Erdmann , S. 16
Kein schöner Welt
Natur Jedediah Purdy zeigt in „Die Welt und wir“, wie eine räuberische Politik den Planeten verändert
Natur Jedediah Purdy zeigt in „Die Welt und wir“, wie eine räuberische Politik den Planeten verändert
Benjamin Knödler , S. 16
Interview Ein Kollektiv schrieb den Roman „Aufprall“ über die Achtziger in West-Berlin und ihre „pissigen Existenzen“
Ute Cohen , S. 18
Anti-Biopic „I Am Greta“ zeigt die Klimaaktivistin als Kämpferin gegen Windmühlen
Arabella Wintermayr , S. 20
Kinozukunft Die Lage ist lokal verschieden und nicht ganz hoffnungslos – auch ohne Hollywood-Ware
Barbara Schweizerhof , S. 20
Kapitalismus Regisseurin Carmen Losmann stellt in „Oeconomia“ das System von Verschuldung und Wachstum infrage
Jens Balkenborg , S. 21
Dokuserie Barbara Schweizerhof über den Etikettenschwindel der Netflix-Serie „Rohwedder“. Spoiler-Anteil: 75%
Barbara Schweizerhof , S. 21
Der Kommunismus ist …?
Fragebogen Prof. Dr. Christian Schertz hat auf der gefallenen Berliner Mauer gejubelt und schätzt die Privatsphäre
Fragebogen Prof. Dr. Christian Schertz hat auf der gefallenen Berliner Mauer gejubelt und schätzt Privatsphäre
Redaktion , S. 24

Alltag


Männer, umarmt euch!
Körperlichkeit Warum haben Cis-Heteros solch große Probleme mit Berührungen?
Körperlichkeit Warum haben Cis-Heteros solch große Probleme mit Berührungen?
Fikri Anıl Altıntaş , S. 11
„Mein Vater wollte uns immer beschützen“
Porträt Erich Schneeberger lebt seit Jahrzehnten in Bayern, mag Biergärten und ist Sinto. Für ihn ist das ein Auftrag
Porträt Erich Schneeberger lebt in Bayern, mag Biergärten und ist Sinto. Für ihn ist das ein Auftrag
Leonhard F. Seidl , S. 22
Sologamie, super
Honjok Junge Koreanerinnen und Koreaner heiraten nicht mehr, entziehen sich Leistungsdruck und alten Rollenbildern. Dafür gibt es sogar einen eigenen Begriff
Honjok Junge Koreaner heiraten nicht mehr, entziehen sich Leistungsdruck und alten Rollenbildern
Maxi Leinkauf , S. 23

Buchmesse


Corona Verunsichernder als die Angst vor der Krankheit ist die Krise der Gesellschaft, sagt Georg Seeßlen
Martina Mescher , S. 25
Fallstudie Ein Buch bescheinigt dem Kriegsgefangenen Fontane ein gefiltertes Erinnern
Lutz Herden , S. 26
Literatur Gabriele Tergits Gerichtsreportagen spiegeln den Alltag der Weimarer Republik
Jochen Overbeck , S. 26
Literatur Eva von Redeckers „Revolution für das Leben“ ist so pointiert wie poetisch – und zeigt, wie begeisternd Philosophie sein kann
Tom Wohlfarth , S. 27
Interview Lässt sich die Black-Lives-Matter- Bewegung aus den USA nahtlos auf Europa übertragen? Der Autor Johny Pitts hat Zweifel und entwickelt stattdessen sein eigenes Konzept
Hans-Christoph Zimmermann , S. 28
Literatur Nach seinem Aufruf „Desintegriert euch!“ fordert der Theatermacher Max Czollek eine ehrliche „Gegenwartsbewältigung“
Alexandra Senfft , S. 30
Literatur Wie mit Mieter:innen spekuliert wird, zeigt Philipp P. Metzgers Doktorarbeit
Kalle Kunkel , S. 30
Literatur „Vom Mut, menschlich zu bleiben“, erzählt ein Sammelband mit Texten von Künstlern und Schriftstellerinnen
Ute Cohen , S. 31
Literatur In „Liebe, Körper, Wut & Nazis“ bleiben vier Freund*innen bewusst subjektiv
Silvia Silko , S. 31
Sachlich richtig Professor Schütz will sich nicht auf den Anbau von Kohl beschränken, Hegels Welt ist zu weit!
Erhard Schütz , S. 32