Ausgabe 45/2018

vom 07.11.2018

Testen Sie jetzt den Freitag!

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie 3 Wochen lang den gedruckten Freitag

Hier gratis sichern!

Oder lesen Sie den Freitag digital - die ganze Ausgabe auf PC/Mac, Smartphone oder Tablet

Jetzt lesen

Politik


1. Weltkrieg Am 11.11.1918 wurde im Compiègne der Waffenstillstand statuiert. Schon bald darauf kam die „Dolchstoßlegende“ auf
Herfried Münkler , S. 1
Raubtierkapitalismus Unser Redakteur freut sich, dass die Debatte um den CDU-Parteivorsitz den Fokus auf einen Steuerskandal lenkt
Sebastian Puschner , S. 1
Porträt Terry Reintke hat die #MeToo-Debatte nach Brüssel gebracht und redet nicht gern von Exportüberschüssen
Ulrike Baureithel , S. 2
Verfassungsschutz Nach seiner mit Verschwörungstheorien gespickten Abschiedsrede fragt sich unser Chefredakteur, wie Hans-Georg Maaßen wiederkommen wird
Michael Angele , S. 2
Diese Band hat es verstanden
Feine Sahne Fischfilet Natürlich ist der Auftritt der Punkband in Dessau provokant und ihre Inszenierung nicht widerspruchsfrei. Trotzdem sind die Musiker wichtig
Feine Sahne Fischfilet Natürlich ist die Punkband nicht widerspruchsfrei. Trotzdem ist sie wichtig
Leander F. Badura , S. 2
Kurt Eisner 1918 war Bayern Revolutionsland. Echt wahr? Drei Bücher und ein „Freitag“-Leser helfen, das Gedenken aufzufrischen
Sebastian Puschner , S. 3
CDU Mit Friedrich Merz als Kanzler droht noch mehr marktkonforme Demokratie
Georg Fülberth , S. 4
Wille und Algorithmus Eine neue Digitalsteuer wird die Internetriesen wohl höchstens ein wenig ärgern
Nina Scholz , S. 4
#unten Wenig Geld? Selber schuld. Faul. Dumm. Soziale Diskriminierung gehört in diesem Land zum Alltag. Zeit für einen Aufschrei
Christian Baron , S. 5
#unten Warum gibt es noch keine klassenpolitische Ergänzung zu #MeToo und #MeTwo?
Britta Steinwachs , S. 5
#unten Der Kapitalismus bringt ständig neue Formen von Ausbeutung hervor – und erzwingt so immer neue Formen des Kampfes
Sebastian Friedrich , S. 6
#unten Veronika Bohrn Mena beleuchtet prekäre Arbeit in Österreich, wo die Deregulierung erst jetzt richtig Fahrt aufnimmt
Guido Speckmann , S. 6
#unten Die Linken sind in der Defensive. Ines Schwerdtner schlägt als Gegenstrategie eine neue Vision vor
Christian Baron , S. 7
US-Sanktionen Die EU kann und muss mehr tun, um den Atomvertrag mit Iran zu retten
Michael Brzoska , S. 8
UN-Migrationspakt Mit ihrer Abkehr hat die Regierung Österreichs aus schlechten Gründen das Richtige getan
Hannes Hofbauer , S. 8
US-Kongresswahl Die Zeit der Einparteienregierung in Washington ist vorbei, auch wenn den Demokraten der große Triumph verwehrt bleibt
Konrad Ege , S. 9
Konstruktivismus Charkiw in der Ukraine war ein Prunkstück der sowjetischen Moderne. Heute verrostet und zerbröckelt der Ort
Jens Malling , S. 10
Zeitgeschichte 1918: Die Sozialistinnen Rosa Luxemburg und Clara Zetkin sahen in der Novemberrevolution kaum Chancen für einen radikalen Umbruch. Eine reformistische SPD war zu stark
Sabine Kebir , S. 12

Kultur


„Schreibt mir schnell, wenn er wieder da ist"
Sequel Ein Verlag hat das Ende von Saint-Exupérys „Der Kleine Prinz“ als Aufruf verstanden und „Der Kleine Prinz feiert Weihnachten“ vorgelegt. Wir finden: Da ist mehr drin
Sequel Ein Verlag hat „Der Kleine Prinz feiert Weihnachten“ vorgelegt. Wir finden: Da ist mehr drin
der Freitag , S. 13
Oper Aus dem Moskauer Arrest heraus hat Kirill Serebrennikow für das Opernhaus Zürich Mozarts „Così fan tutte“ dekonstruiert
Wolfgang Herles , S. 14
Pop Bescheidwisser Jens Friebe hat ein neues Album draußen. Will es sich über mich lustig machen?
Arno Frank , S. 14
Verschwörungen Den Mythos des linken Mobs gibt es nicht nur in Deutschland. Auch in den USA erfreut er sich großer Beliebtheit bei magischen Denkern
Julia Seeliger , S. 14
Trunken Frank Castorf inszeniert Dostojewski – in Köln. Und ganz ohne Castorf-Schauspieler. Doch alles ist, wie es sein soll
Ruth Herzberg , S. 15
„Gelogen wurde immer“
Interview Der Podcaster Virgil Texas steht für Linkssein und vulgäre Witze. Dass Trump die Realität leugnet, findet er nur konsequent
Interview Virgil Texas steht für Linkssein und vulgäre Witze. Dass Trump lügt, findet er nur konsequent
Jeffrey Kirkwood , S. 16
Das Böse als Erlösung
Recycling Georges Simenons Maigret-Romane vergisst man schnell. Ihm ging es selbst so. Das Gute daran: Man kann sie immer wieder entdecken
Recycling Georges Simenons Maigret-Romane vergisst man schnell. Das Gute: Man kann sie immer wieder entdecken
Erhard Schütz , S. 17
Hände von gestern
DOK Ist Arbeit filmbar? Und wo kommen plötzlich all die Frauen her? Ein paar Fragen vom Leipziger Filmfestival
DOK Wo kommen plötzlich all die Frauen her? Diese und andere Fragen vom Leipziger Filmfestival
Stefanie Diekmann , S. 18
Young Dudes „Leto“ erzählt mit Wehmut, aber ohne Nostalgie von der sowjetischen Rockszene der frühen 80er
Tim Lindemann , S. 19
Dystopie In Ulrich Köhlers „In My Room“ wird ein Loser zum stolzen „Last man on earth“
Arno Raffeiner , S. 19
Fragebogen Till Raether würde lieber weniger Fahrrad fahren und die Historische Kommission in der SPD wieder einsetzen
der Freitag , S. 20
Hegelplatz 1 Jakob Augstein kann mit Sport eigentlich nichts anfangen. Wegen der äußerst menschlichen Ehe von Lisa und Thomas Müller änderte sich das für einen kurzen Moment
Jakob Augstein , S. 20

Alltag


Tolle Kurve hast du
Verhütung Die App Natural Cycles verspricht, eine hippe und stressfreie Alternative zu Hormonen zu sein. Mich machte sie schwanger
Verhütung Die App Natural Cycles verspricht, eine Alternative zu Hormonen zu sein. Mich machte sie schwanger
Olivia Sudjic , S. 11
4 Buletten + 1 Hidschab = fertige Debatte
Podien Unsere Autorin will kein kopftuchtragendes Feigenblatt für populistische „Islamkritik“ sein
Podien Unsere Autorin will kein kopftuchtragendes Feigenblatt für populistische „Islamkritik“ sein
Khola Maryam Hübsch , S. 11
„Das Schlimme der Welt entsteht aus Dummheit“
Interview Alligatoah hat viel Georg Kreisler gehört, ist mit seinen Songs Thema an Schulen und findet, dass die Leute mehr zusammen singen sollten
Interview Alligatoah hat viel Georg Kreisler gehört und findet, dass die Leute mehr zusammen singen sollten
Jakob Buhre , S. 21
Ich, adoptiert?
Die Helikoptermutter Unsere Kolumnistin tut sich schwer mit dem Aufbewahren. Mit unabsehbaren Folgen
Die Helikoptermutter Unsere Kolumnistin tut sich schwer mit dem Aufbewahren. Mit unabsehbaren Folgen
Katharina Schmitz , S. 21
Wir waren Räuber
Herkunft Mitte des Lebens, Verwandte sterben, der Vater wird dement. Plötzlich ist da die Frage nach den Wurzeln
Herkunft Mitte des Lebens, der Vater wird dement. Plötzlich ist da die Frage nach den Wurzeln
Nermina Kukić , S. 23
Letzte Ruhe
A-Z November ist der Monat des Totengedenkens. Da kann man Verblichene Revue passieren lassen und sich schon mal eine Inschrift für sich selbst ausdenken. Unser Wochenlexikon
A-Z Letzte Ruhe
Redaktion , S. 24

Krimi Spezial


Banlieue In Cloé Mehdis „Nichts ist verloren“ arbeitet ein Tod sich durch Zeiten und Menschen hindurch
Katharina Schmitz , S. 25
Wiedersehen Sara Paretskys Detektivin V. I. Warshawski löst in „Kritische Masse“ endlich wieder einen Fall für deutsche LeserInnen
Kirsten Reimers , S. 26
Mordserie D. B. Blettenbergs Farang ist zurück. Sein dritter Fall führt nach Thailand
Marlen Hobrack , S. 26
Gruselroutine Skandinavische Krimis sollten sich wieder auf ihre sozialkritische Tradition besinnen
Eva Erdmann , S. 27
Interview Multikulti super, Bullen doof? Susanne Saygin hält viele linke Positionen heute für unreflektiert. Ihr Kölscher Klüngelroman weckt auch für kriminelle Baulöwen Sympathien
Marcus Müntefering , S. 28
Metaphernmeer
Sumpf Die Biotech-Zukunft kommt uns entgegen wie eine Flut. I. L. Callis’ Thriller bereist diesen düsteren und schwankenden Ozean
Sumpf Die Biotech-Zukunft kommt wie eine Flut. I. L. Callis’ Thriller bereist diesen düsteren Ozean
Marc Ottiker , S. 30
Macht das Licht aus
Krachend Beim Franzosen Jérôme Leroy ist dann jetzt Schluss mit dem Kapitalismus
Krachend Beim Franzosen Jérôme Leroy ist dann jetzt Schluss mit dem Kapitalismus
Florian Schmid , S. 30
Nixon is back
Großtat Im Alexander Verlag erscheint die erste vollständige Edition des Altmeisters Ross Thomas jetzt auf Deutsch
Großtat Im Alexander Verlag erscheint die erste vollständige Edition des Altmeisters Ross Thomas auf Deutsch
Hans Hütt , S. 31
Saure Elefanten
Ans Herz Carol O’Connells poetisch verdrehte Romane huldigen dem einstigen Spirit New Yorks
Ans Herz Carol O’Connells poetisch verdrehte Romane huldigen dem einstigen Spirit New Yorks
Thekla Dannenberg , S. 31
Blut ist mein Lakritz
C’est la mort Ute Cohen hat Ökokrimis gelesen, sich unter fiese Profiteure, Aktivisten und sozialpanische Neodörfler gemischt. Kein Stoff für Hypersensible!
C’est la mort Ute Cohen hat Ökokrimis gelesen. Kein Stoff für Hypersensible!
der Freitag , S. 32